Versicherer europaweit unter Druck

Der Stoxx Europe 600 Insurance mit den Versicherungswerten ist am Freitag mit einem Abschlag von drei Prozent mit weitem Abstand schwächster Sektor in Europa gewesen. Auch im Dax lagen Allianz und Munich Re mit minus 1,5 Prozent am Ende.

Unter den großen europäischen Versicherungswerten verzeichnete die Axa mit 4,3 Prozent Abschlag die stärksten Verluste.

Die Europäische Versicherungsaufsicht Eiopa hat die Unternehmen in der Branche am Vorabend zu einer Pause bei Dividenden und Aktienrückkäufen aufgefordert. Die Versicherer und Rückversicherer müssten ihrer Verantwortung gegenüber den Kunden auch in der Corona-Krise nachkommen, hieß es.

Die Bundesaufsicht Bafin hielt derweil an ihrer Einschätzung vom 24. März fest und hält “ein pauschales Ausschüttungsverbot für Versicherungsunternehmen und Pensionskassen derzeit nicht für geboten”.

JPMorgan hält Bafin-Weg für richtig

Die Investmentbank JPMorgan hält den Bafin-Weg für den richtigen. Unter anderen sehen sie bei der Allianz und Munich Re keinen Grund für eine Aussetzung der Dividenden. Auch unter Berücksichtigung eines Anstiegs der Forderungsausfälle und Abstufungsrisiken seien sie finanziell stark genug, erklärte Analyst Ashik Musaddi. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.