W&W fasst im Sommer wieder Tritt

Foto: W&W
Zentrale von W&W in Stuttgart

Der Finanzkonzern Wüstenrot & Württembergische (W&W) hat nach dem herben Gewinnrückgang zu Beginn der Corona-Pandemie im Sommer wieder etwas an Boden gewonnen. In den ersten neun Monaten lag der Überschuss bei rund 170 Millionen Euro und damit 22,5 Prozent niedriger als ein Jahr zuvor, wie das Unternehmen am Freitag in Stuttgart mitteilte.

In den ersten sechs Monaten war der Gewinn wegen einer hohen Risikovorsorge für gefährdete Baudarlehen und Versicherungsschäden durch coronabedingte Betriebsausfälle bei Kunden im Jahresvergleich noch um 39 Prozent eingebrochen.

Angesichts der jüngsten Zuspitzung der Pandemie bleibt die Konzernführung für den Rest des Jahres vorsichtig gestimmt. Sie rechnet für 2020 weiterhin mit einem Ergebnis unterhalb der mittelfristigen Zielspanne von 220 bis 250 Millionen Euro. Im vierten Quartal erwartet sie allerdings keine roten Zahlen: Der Jahresgewinn soll das Ergebnis der ersten neun Monate übertreffen. (dpa-AFX)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.