Gothaer zieht sich aus Rumänien zurück

Foto: Gothaer
Oliver Schoeller, Vorstandsvorsitzender des Gothaer Konzerns.

Die Gothaer hat ihr Tochterunternehmen Gothaer Asigurări Reasigurări an die Allianz Allianz-Țiriac Asigurări verkauft und zieht sich aus dem rumänischen Markt zurück. Über den Verkaufspreis machten beide Seiten keine Angaben. Den Fokus will der Kölner Versicherer künftig auf das Kerngeschäft in Deutschland legen.

Die Gothaer Asigurări Reasigurări mit Sitz in Bukarest vertreibt ihre Nichtlebensversicherungsprodukte vorwiegend über Makler und Mehrfachagenten. Das Unternehmen verfügt über sieben Niederlassungen.

2020 erwirtschaftete der Versicherer ein Prämienvolumen von rund 16 Millionen Euro. Die Gothaer Asigurări Reasigurări verwaltet rund 45.000 Versicherungsverträge von 35.000 Kundinnen und Kunden verwaltet. Derzeit beschäftigt der Versicherer 138 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

„Die Gothaer Asigurări Reasigurări hat in den letzten acht Jahren seit der Übernahme durch den Gothaer Konzern eine beeindruckende Entwicklung vollzogen und neue Standards bei Kundenzufriedenheit und Service gesetzt. Dies ist vor allem auch das Ergebnis des großen Engagements des Managements und der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Gothaer Asigurări Reasigurări, denen meine besondere Anerkennung gilt“, so Oliver Schoeller, Vorstandsvorsitzender des Gothaer Konzerns.

„Im Rahmen der Umsetzung unserer Strategie Ambition25 fokussieren wir uns auf unser Kerngeschäft in Deutschland, unterstützen unseren Kunden in Deutschland aber selbstverständlich auch weiterhin über internationale Programme bei ihren Auslandsaktivitäten“, erklärt Schoeller weiter.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.