Anzeige
Anzeige
29. Juni 2011, 17:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonnfinanz: Umsatzmotor kommt nicht in die Gänge

Der Finanzvertrieb Bonnfinanz, eine 100-prozentige Tochter der Zurich Versicherung, hat im Geschäftsjahr 2010 den Abwärtstrend bei den Erlösen nicht stoppen können. Sie sanken erneut, wenngleich auch nicht so stark wie im Vorjahr. Beim operativen Ergebnis ging es indes aufwärts. Unterdessen will die Bonnfinanz durch neue Vertriebsstrategien wachsen.

Rentmeister-Bonnfinanz-127x150 in Bonnfinanz: Umsatzmotor kommt nicht in die GängeIm Berichtszeitraum erwirtschafteten die Bonner Provisionserlöse in Höhe von 70,9 Millionen Euro – ein Minus von 2,2 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Im Geschäftsjahr 2009 waren die Provisionserlöse um elf Prozent gesunken.

Beim operativen Ergebnis hingegen konnte der Finanzvertrieb um rund zehn Prozent zulegen und weist 3,9 Millionen Euro aus. Laut Vorstandschef Michael Rentmeister sei dies vor allem den „strukturellen Maßnahmen in den letzten Jahren“ und dem „effizienten Kostenmanagement“ zu verdanken.

Den Löwenanteil der von den Vertretern der Bonnfinanz verkauften Produkte stellen zwar Versicherungen, jedoch lagen die Provisionserlöse mit 56,4 Millionen Euro rund vier Prozent unter denen des Vorjahres. Im Bereich Investments wurde indes ein Zuwachs von 13,8 Prozent auf 9,1 Millionen Euro erzielt. Das Finanzierungs- und Bauspargeschäft stieg um zwei Prozent auf 4,8 Millionen Euro.

Die Zahl der Berater blieb weitgehend stabil und sank im Vergleich zu 2009 um 19 auf 1.132.

Das soll künftig nicht so bleiben. Man habe, wie andere Vertriebe auch, die Herausforderung, Nachwuchs zu gewinnen, so Rentmeister. Die Bonner haben deshalb mehrere Projekte angeschoben.

Seite 2: Wie die Bonnfinanz Nachwuchs gewinnen will

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...