Anzeige
Anzeige
14. November 2012, 12:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP steigert Erlöse und Überschuss

Die Gesamterlöse des Finanzdienstleisters MLP sind im dritten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorjahr um vier Prozent gestiegen. Der Zuwachs sei vor allem auf die positive Entwicklung im Vermögensmanagement zurückzuführen. Der Konzernüberschuss hat sich demnach in den ersten neun Monaten des Jahres deutlich erhöht.

MLP-Zentrale

Das Konzern-EBIT beläuft sich bis Ende September auf 26,7 Millionen Euro (9M 2011: 4,6 Millionen Euro), so der Wieslocher Konzern. Da im Vorjahreszeitraum einmalige Sonderbelastungen von 14,1 Millionen Euro angefallen seien, betrage die Steigerung des operativen EBIT 43 Prozent (von 18,7 Millionen Euro auf 26,7 Millionen Euro). Der Konzernüberschuss hat sich demnach von zwei Millionen Euro auf 18,6 Millionen Euro erhöht.

Insgesamt liegen die Erlöse im dritten Quartal mit 121,5 Millionen Euro um vier Prozent über dem Vorjahreszeitraum und um acht Prozent über dem zweiten Quartal 2012. Das EBIT ist demnach deutlich von 2,9 Millionen Euro auf 11,1 Millionen Euro gewachsen. Das Konzernergebnis beträgt 8,3 Millionen Euro (Q3 2011: 1,7 Millionen Euro).

Belebung bei Altersvorsorge und Krankenversicherung

Wie schon im zweiten Quartal konnte MLP im Zeitraum von Juli bis September die positive Entwicklung im Vermögensmanagement fortschreiben. So sind die Umsätze in diesem Beratungsfeld um 41 Prozent auf 83,7 Millionen Euro (59,2 Millionen Euro) gestiegen.  Sowohl in der Altersvorsorge als auch in der Krankenversicherung zeige sich trotz unverändert schwieriger Rahmenbedingungen eine leichte Belebung. Im Zeitraum von Januar bis September liegen die Gesamterlöse mit 355,3 Millionen Euro leicht unter Vorjahresniveau (9M 2011: 356,5 Millionen Euro). Den größten Teil haben die Provisionserlöse mit 319,6 Millionen Euro (322,8 Millionen Euro) beigesteuert, so MLP.

MLP-Zentrale

Der Wieslocher Konzern hat in den ersten neun Monaten 21.600 Neukunden gewonnen (9M 2011: 22.800). Die Gesamtkundenzahl ist auf 807.600 (30. Juni 2012: 804.400) gestiegen. Die Beraterzahl liegt mit 2.099 auf dem Niveau des Vorquartals (30. Juni 2012: 2.104).

Weitere Senkung der Fixkosten geplant

Die letzten Wochen des Jahres werden laut MLP einen entscheidenden Einfluss auf das Gesamtjahresergebnis haben. So rechnet der Finanzdienstleister mit einer Belebung in der Altersvorsorge und Krankenversicherung bis zum Jahresende. Gleichzeitig werde sich die dynamische Entwicklung im Vermögensmanagement fortsetzen, so MLP. Ein langfristiges Ziel ist demnach weiterhin die Senkung der Fixkosten auf rund 249 Millionen Euro im Gesamtjahr. „Damit bleibt unser Jahresziel weiterhin in Reichweite, die operative EBIT-Marge auf 15 Prozent zu steigern“, sagt Finanzvorstand Reinhard Loose. (jb)

 

Foto/Grafik: MLP

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...