Anzeige
10. November 2011, 10:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Sparprogramm schmälert Gewinn

Der Wieslocher Finanzvertrieb MLP hat in den ersten neun Monaten des Jahres beim Umsatz zwar zulegen können. Jedoch belastet das Sparprogramm Ergebnis und Gewinn. Für das bereits laufende Jahresendgeschäft gibt sich das Unternehmen trotz eines “herausfordernden Umfelds” optimistisch.

MLP-Zentrale-127x150 in MLP: Sparprogramm schmälert GewinnDer Gesamtumsatz im dritten Quartal veränderte sich gegenüber dem Vorjahr nur minimal – von 116 auf 116,3 Millionen Euro. Die im Gesamtumsatz enthaltenen Provisionserlöse stiegen um ein Prozent auf 105,3 Millionen Euro. Das Konzernergebnis sank von 7,2 Millionen Euro vor Jahresfrist auf 1,7 Millionen Euro.

In den ersten neun Monaten verbucht MLP einen Gesamtumsatz von 356,5 Millionen Euro (plus zwei Prozent), die darin enthaltenen Provisionserlöse stiegen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um drei Prozent auf 322,8 Millionen Euro.

Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) sank von 17 auf 4,6 Millionen Euro. Grund hierfür waren nach Angaben von MLP Sonderbelastungen von 14,1 Millionen Euro, die im Rahmen des 30-Millionen-Euro schweren Investitions- und Effizienzprogramms angefallen waren. Das hat auch Auswirkungen auf den Konzernüberschuss, der auf zwei Millionen Euro (minus 84 Prozent) sank.

In den ersten neun Monaten konnte MLP 22.800 Neukunden (Vorjahreszeitraum: 24.500) gewinnen. Die Gesamtkundenzahl stieg auf 785.500 (30. Juni 2011: 781.000), während die Beraterzahl erneut sank. Nach 2.186 Ende Juni arbeiten derzeit noch 2.160 Berater für MLP.

Weitere Sonderbelastungen fallen an

Für das Schlussquartal gibt sich MLP optimistisch und erwartet trotz des „herausfordernden Umfelds“ aus Verwerfungen an den Kapitalmärkten, den Diskussionen über die europäische Schuldenkrise und der abkühlende Konjunktur „eine weitere Belebung des Geschäfts“.

Im laufenden Geschäftsjahr werden weitere Sonderbelastungen durch das Sparprogramm anfallen, so MLP. Von den angekündigten 30 Millionen Euro an Einsparungen hat das Unternehmen in den ersten neun Monaten rund 14 Millionen Euro verbucht. Weitere 16 Millionen Euro stehen noch aus.

Insgesamt rechnet MLP bis Ende 2012 mit einer dauerhaften Reduzierung der jährlichen Fixkosten um mindestens 30 Millionen Euro. „Unser Effizienzprogramm verläuft weiterhin planmäßig. Damit sind wir auf einem guten Weg zu unserem Ziel, die operative Ebit-Marge auf 15 Prozent im Jahr 2012 zu steigern“, sagt MLP-Finanzvorstand Reinhard Loose. (ks)

Foto: MLP

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Die Zeiten der Vertriebe ist doch vorbei, die werden alle nur noch um’s Überleben kämpfen. Nur eine Frage der Zeit bis es keinen mehr gibt…

    Kommentar von Jan Lanc — 11. November 2011 @ 11:09

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...