Anzeige
Anzeige
6. Mai 2013, 08:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beraterregister: Bafin verzeichnet 5.000 Kundenbeschwerden

Zum 1. November 2012 hat die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) das Beraterregister eingeführt, an das Anlageberater, Vertriebs- und Compliance-Beauftragte sowie Kundenbeschwerden durch die Finanzinstitute zu melden sind. Bisher wurden rund 5.000 Beschwerden erfasst.

Beraterregister: Bafin verzeichnet 5.000 Kundenbeschwerden

Bafin-Liegenschaft in Frankfurt am Main, Sitz der Wertpapieraufsicht/Asset Management

Wie Bafin-Sprecherin Anja Schuchardt Cash.-Online auf Anfrage mitteilte, hat die Finanzdienstleistungsaufsicht bis zum Ende des ersten Quartals 2013 insgesamt Anzeigen zu rund 176.000 Anlageberatern, 27.500 Vertriebsbeauftragten und 2.500 Compliance-Beauftragten erhalten. Vor Einführung des Beraterregisters war die Branche von etwa 300.000 meldepflichtigen Personen ausgegangen.

In dem von Branchenmitgliedern kritisierten Beraterregister sind im gleichen Zeitraum rund 5.000 Kundenbeschwerden erfasst worden. Laut der Bafin-Sprecherin beziehen sich die Beschwerden typischerweise auf Sachverhalte, die der Kunde als “Falschberatung” einstuft, wie beispielsweise mangelhafte Risikoaufklärung oder irreführende Produktdarstellung.

Bafin untersucht Vorwürfe der “Falschberatung”

Die Bafin habe demnach damit begonnen, die Beschwerden im Beraterregister auf Auffälligkeiten hin zu untersuchen. Soweit sich dabei erste Häufungen von Beschwerdeanzeigen ergaben, hätten Bafin-Aufseher die betroffenen Filialen besucht und Vor-Ort-Interviews mit dem Vertriebspersonal durchgeführt. In Einzelfällen habe sich gezeigt, dass sich Anlageempfehlungen an Vertriebsvorgaben orientierten. Die Bafin werde diesen ersten Eindruck kontinuierlich weiterverfolgen.

Von den Sanktionsmöglichkeiten, wie etwa Verwarnungen auszusprechen oder den Einsatz von Mitarbeitern zu untersagen, habe die Bafin bisher keinen Gebrauch machen müssen, so Bafin-Sprecherin Schuchardt. (jb)

Foto: Bafin

2 Kommentare

  1. Nachdem Sie diese “selbst” haben (Kompetenz), liegt es wohl eher an der grundsätzlichen Problematik Ihrer Eingabe… oder meinen Sie es mangelt an Sachverstand an diesem heheren Ort…

    Hadrian II.
    hadrian@2013.temporarily.de

    PS: Ich mag Ihre aufklärenden Beiträge… ab wann man zum Beschwerdeweg greifen sollte… bin ich mir noch nicht bewusst.
    .
    Andererseits, so sei gesagt, sind 9 Monate bald 1 Jahr… Blitzkriege wurden jedenfalls schneller geführt…

    Kommentar von Hadrian — 7. Mai 2013 @ 15:49

  2. Meine Beschwerden werden von der BaFin seit 9 Monaten nicht bearbeitet, weil sie nicht die Software und nicht die Kompetenz (z.B. Dreisatzrechnen) hat.

    Kommentar von Bockholt, Heinrich Prof. — 7. Mai 2013 @ 12:51

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...