Anzeige
7. Juli 2014, 09:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wissen Sie, wie Ihr Kunde tickt?

Ausnahmeverkäufer verkaufen nicht. Stattdessen finden sie heraus, was ihr Kunde möchte, und helfen ihm dann, es zu bekommen. Anders gesagt: Ausnahmeverkäufer “lassen kaufen”.

Die Rankel-Kolumne

Körpersprache

“Hand aufs Herz: Wie oft hören Sie auch zu Hause am Esstisch nur mit halben Ohr hin? Und wie oft warten Sie im Wesentlichen auf das richtige Stichwort zum Einhaken, wenn ein Kunde Ihnen etwas erzählt?”

Voraussetzung ist, dass der Verkäufer sich und seine Sichtweisen erst einmal zurücknimmt und dem Kunden geduldig zuhört. Denn die Kunst des Verkaufens liegt wesentlich in der Kunst des guten Zuhörens.

“Aktiv zuzuhören” wird Ihnen in jedem Kommunikationsseminar empfohlen. Gemeint ist damit vor allem, das Verständnis durch eine deutende Umformulierung des Gesagten zu sichern.

Ein Beispiel:
Berater:         “Wir sind heute zusammengekommen, um über das Thema private Vorsorge zu sprechen. Was ist Ihnen persönlich denn bei diesem Thema besonders wichtig?”

Kunde:           “Ich möchte meine Familie absichern, für den Fall, dass mir etwas zustößt. Außerdem macht mir das Thema Rente Kopfzerbrechen. Wird meine Rente später reichen?”
Berater:         „Also die Themen Einkommenssicherung für die Familie und Altersvorsorge stehen für Sie im Vordergrund?“
Kunde:           „Ja, genau.“
Berater:         „Ich notiere mir das mal. – Was meinen Sie denn bei der Rente genau mit ‚reichen’?“
Kunde:           „Dass ich meinen Lebensstandard im Alter halten kann.“

Zum aktiven Zuhören gehört auch, Gefühle des anderen herauszuhören und anzusprechen:

Berater:         “Sie machen sich Sorgen, dass Sie sich im Alter stark einschränken müssen?”

Wir empfehlen Ihnen, noch einen Schritt weiter zu gehen und einfühlend zuzuhören. Das bedeutet, das Wertesystem Ihres Gegenübers zu erspüren und aus seinem Bezugsrahmen heraus zu argumentieren:

Berater:         “Apropos Lebensstandard: Wenn ich mich hier bei Ihnen so umschaue: Gehe ich recht in der Annahme, dass Sie Wert auf ein repräsentatives Ambiente legen?”

Wenn es Ihnen gelingt, ins Wertesystem Ihres Kunden zu schlüpfen, wird Ihr Gegenüber sich von Ihnen verstanden fühlen und sehr wahrscheinlich kaufen. Neben sachlichen Gründen spielen dabei auch emotionale eine Rolle.

Ungeteilte Aufmerksamkeit widmen

Ihr Kunde macht die Erfahrung, dass ihm jemand seine ungeteilte Aufmerksamkeit widmet. Das passiert uns allen im Alltag eher selten, wie die folgende Übersicht verschiedener Arten des Zuhörens verdeutlicht:

Körpersprache

Die verschiedenen Arten des Zuhörens.

Hand aufs Herz: Wie oft hören Sie auch zu Hause am Esstisch nur mit halben Ohr hin? Und wie oft warten Sie im Wesentlichen auf das richtige Stichwort zum Einhaken, wenn ein Kunde Ihnen etwas erzählt?

Seite zwei: Die Zunge kann lügen, der Körper nie

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...