30. November 2015, 08:25

Infinus: In Dresden nichts Neues?

In Dresden steht heute der vierte Verhandlungstag im Prozess gegen den Infinus-Gründer sowie fünf weitere Manager an. Die ersten drei Termine konnten nicht zu einer Klärung beitragen. Stattdessen musste sich die Wirtschaftsstrafkammer mit verschiedenen Anträgen der Verteidiger beschäftigen.

Infinus-prozess in Infinus: In Dresden nichts Neues?

Bis Ende April 2016 sollen 104 Zeugen im Infinus-Prozess gehört werden.

Am vergangenen Donnerstag (26. November) sollte einer der Beschuldigten vernommen werden, der bereits im Zuge der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft ausgesagt hatte und daraufhin im Februar 2014 aus der Untersuchungshaft entlassen worden war. Vor der Vernehmung zur Sache bat der Verteidiger von Jens Pardeike jedoch um eine sogenannte Verständigung.

Richter lehnt Verständigungsgespräch ab

Wie Rechtsanwalt Stefan Heinemann sagte, habe sein Mandant Interesse daran zu erfahren, mit welchem Strafmaß er bei einem Geständnis rechnen könne und was dafür notwendig sei. Die Wirtschaftsstrafkammer, Verteidiger und Staatsanwälte zogen sich daraufhin zu einer Besprechung zurück.

Letztendlich kam das Gericht zu dem Schluss, dass eine Verständigung mit nur einem der Beschuldigten nicht möglich sei. Da den Angeklagten bandenmäßiger Betrug vorgeworfen werde, könne man Pardeike nicht gesondert behandeln, so die Begründung des Vorsitzenden Hans Schlüter-Staats.

Seite zwei: Prozess könnte sich verzögern

Weiter lesen: 1 2


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Berater


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 06/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Aktiv versus passiv  –Versicherungen für Immobilien –Luftfahrtmarkt – Marktreport Anlageimmobilien


Ab dem 19. Mai im Handel.

Rendite+ 2/2016 "Altersvorsorge"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds- und Indexpolicen – Dividendenfonds – Zinshäuser – Robo-Advisors


Ab dem 12. Mai im Handel.

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Konzern: Ehemaliger Zurich-Chef Martin Senn begeht Suizid

Der frühere Chef des Schweizer Versicherungskonzerns Zurich, Martin Senn, hat sich das Leben genommen. Das bestätigte der Konzern am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur.

mehr ...

Immobilien

Trotz Pegida: Immobilienboom in Dresden

Dresden ist angesagter denn je. Die Sachsenmetropole steht besonders bei jungen Menschen hoch im Kurs und hat sich mittlerweile zu einer attraktiven Immobiliengegend entwickelt – und das trotz Pegida, die Dresden zu ihrem Stützpunkt erklärt haben.

mehr ...

Investmentfonds

Noch-Chef Ghizzoni: ‘UniCredit kann wieder wachsen’

Der scheidende Chef der italienischen Bank Unicredit, Federico Ghizzoni, ist zuversichtlich, dass das Geldhaus bald wieder wachsen kann und nicht nur auf Umstrukturierung setzen muss.

mehr ...

Berater

Interessieren statt informieren: Setzen Sie auf Kundennutzen statt Faktenflut!

Verkaufen heißt, andere zu Taten zu bewegen. Fünf Tipps helfen Ihnen dabei, im Verkaufsgespräch sicherzustellen, dass Sie gegenüber Ihren Kunden die richtigen Signale senden. Die Limbeck-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage will Chorus Clean Energy kaufen

Der Solar- und Windparkbetreiber Capital Stage will den Konkurrenten Chorus Clean Energy übernehmen. Bezahlen will Capital Stage komplett mit eigenen Aktien.

mehr ...

Recht

Immobilie geerbt: Was ist zu tun?

Viele Bundesbürger werden in den kommenden Jahren eine Immobilie erben. Doch welche Schritte sind im konkreten Fall notwendig, um das Erbe anzutreten und wie steht es mit den Freibeträgen? Gastbeitrag von Dr. Anton Steiner, Deutsches Forum für Erbrecht e.V

mehr ...