Anzeige
Anzeige
23. März 2010, 12:19
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburg Trust erwirbt Wohnanlage in Frankfurt/Main

Der Initiator Hamburg Trust hat eigenen Angaben zufolge für rund 34 Millionen Euro eine im Bau befindliche Wohnanlage im Frankfurter Europaviertel erworben. Das Objekt soll in den neuen Wohnimmobilienfonds Domicilium 6 der Hanseaten eingebracht werden, dessen Vertriebsstart planmäßig für das Ende des dritten Quartals 2010 vorgesehen ist.

Frankfurt Main1-127x150 in Hamburg Trust erwirbt Wohnanlage in Frankfurt/MainDas Objekt ist seit November 2009 im Bau und soll nach der geplanten Fertigstellung im zweiten Quartal 2011 rund 160 Mieteinheiten mit einer Gesamtwohnfläche von knapp 12.000 Quadratmetern, die sich auf sechs voneinander unabhängige Gebäude verteilen, sowie 160 Tiefgaragenstellplätze umfassen. Die Wohnungen werden nach dem Standard KfW-Energieeffizienzhaus 55 (EnEV 2007) errichtet.

Die Wohnanlage liegt auf dem 90 Hektar großen Gelände des ehemaligen Güter- und Rangierbahnhofs, wo die Stadtplaner der Mainmetropole ein modernes Stadtquartier mit Wohnungen, Büros, Hotels, Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten entstehen lassen.

Die positive Bevölkerungsentwicklung führt zusammen mit dem starken Rückgang der Wohnungsbautätigkeit führt nach Einschätzung des Initiators zu einer Unterversorgung Frankfurts mit Wohnraum. “Dies hat insbesondere im Neubaubereich höhere  Mieten zur Folge, die deutlich über dem Mietenspiegel liegen”, erläutert Dr. Joachim Seeler, Vorsitzender der Geschäftsführung von Hamburg Trust.

Projektpartner ist die GWH Gemeinnützige Wohnungsgesellschaft mbH Hessen, die als Tochterunternehmen der GWH Immobilien Holding GmbH zum Konzernverbund der Landesbank Hessen-Thüringen (Helaba). Die GWH verwaltet rund 47.000 Wohnungen, zumeist in Hessen und den angrenzenden Wirtschaftsräumen Rheinland und Rhein-Neckar. (af)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...