Anzeige
Anzeige
12. November 2013, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Solvium Capital: Container-Direktinvestment vor Schließung

Das Container-Direktinvestment “Container-Invest 13-02” des Anbieters aus Castrop-Rauxel ist nahezu ausplatziert. Wie Solvium Capital mitteilt, soll das Produkt, das in so genannte Storage-Container investiert, spätestens zum 20. Dezember geschlossen werden.

Container-Direktinvestment kurz vor Schließung

Das Container-Direktinvestment “Container-Invest 13-02” soll spätestens zum 20. Dezember geschlossenwerden.

“Wir freuen uns, dass “Container-Invest 13-02″ von unseren Vertriebspartnern und Anlegern so rege nachgefragt wird, können jetzt jedoch noch nicht sagen, ob und wann es ein Nachfolgeprodukt geben wird. So attraktive Konditionen wie für dieses Produkt sind nur selten im Markt verfügbar; wir halten aber weiter Ausschau nach ähnlich vorteilhaften Angeboten”, erläutert Geschäftsführer Marc Schumann.

Das Container-Invest 13-02 richtet sich laut Solvium an Investoren, die auf eine möglichst kurze Laufzeit, hohe monatliche Auszahlungen und einen teilweisen Kapitalverzehr während der Laufzeit Wert legen. Die 20-Fuß-Standardcontainer können demnach zu je 2.525 Euro erworben werden. Der Rückkaufpreis beträgt 1.990 Euro je Container.

Direktinvestment in Standardcontainer

Ab Kauf sind die Container für drei Jahre an die amerikanische General Finance Group (GFG) vermietet, ein börsengelistetes Logistikunternehmen mit der Kernkompetenz Verkauf und Vermietung von Storage-Containern, berichtet Solvium. Die Ausschüttungen von 12,72 Prozent pro Jahr werden demnach monatlich anteilig nachschüssig ausgezahlt. Anleger können laut Solvium mit Rückflüssen von 116,97 Prozent und einer IRR-Rendite von 6,29 Prozent rechnen.

Mit “Protect 4”, einem Direktinvestment in Standardcontainer, hat Solvium aktuell ein weiteres Container-Direktinvestment im Vertrieb. Anleger können in bereits vermietete 40-Fuß-Standardcontainer zu je 4.000 Euro investieren, so Solvium. Diese werden am Ende der Laufzeit zum vollen Kaufpreis durch Solvium zurück gekauft. Während der Laufzeit von drei, fünf oder sieben Jahren erhalten Investoren demnach eine Basismiete von 4,38 Prozent, die monatlich ausgezahlt wird. (jb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Large-Cap-Aktienfonds stößt auf rege Nachfrage

Der Asset-Manager J O Hambro Capital Management verzeichnete in den vergangenen Monaten eine äußerst rege Nachfrage nach seiner auf Large-Caps fokussierten European Concentrated Value Strategie. Dadurch konnte die wichtige Marke von 100 Millionen Euro beim Fondsvolumen überschritten werden.

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...