Anzeige
Anzeige
24. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zinskommentar: Leichte Entspannung trotz Inflation

Obwohl die Inflationsrate sich weiterhin auf hohem Niveau bewegt, können Immobilienkäufer Kredite vor dem Hintergrund der Unruhen an den Finanzmärkten kurzfristig wieder zu etwas günstigeren Konditionen von unter fünf Prozent aufnehmen. So lautet das zentrale Fazit des aktuellen Zinskommentars des Baugeldvermittlers Hypotheken Discount, Mannheim.

Geldentwertung erreicht höchsten Stand seit 1993

3,3 Prozent beträgt der Preisanstieg in Deutschland derzeit gegenüber Juni 2007 – und hat damit den höchsten Stand seit Dezember 1993 erreicht. In der Euro-Zone liegt die Inflationsrate sogar bei vier Prozent, dem höchsten Wert seit Einführung des Euros. Die wachsenden Inflationserwartungen reißen auch die Zinsen mit nach oben.

Der Mix aus steigenden Preisen, labilen Finanzmärkten und konjunktureller Abschwächung erschwere den Notenbankern ihre Entscheidungen. Die zuletzt beschlossene Zinserhöhung der Europäischen Zentralbank (EZB) solle zwar die Inflationserwartungen dämpfen, gefährde aber zugleich die Liquidität, wirke als Konjunkturbremse, und führe zudem auch noch zu teureren Krediten.

Auch das leichte Nachgeben des Ölpreises werde an den langfristig zinstreibenden wachsenden Inflationserwartungen vorerst nichts ändern. Negative Renditeerwartungen und die Angst vor der Geldentwertung drücken die Bereitschaft von Investoren, Kapital zu geben ? Eigenheimer mit Finanzierungsbedarf konnten in den letzten Monaten ein Lied davon singen.

Flucht in sichere Häfen – Eigenheimer profitieren

Doch vor dem Hintergrund der unruhigen Finanzmärkte wendet sich das Blatt für Eigenheimer: Denn viele Anleger flüchten aus den Aktienmärkten in vermeintlich sichere Anlagen, beispielsweise festverzinsliche Staatsanleihen. Die Analysten aus Mannheim kommen zu dem Schluss, dass der Kurs von Anleihen aufgrund dieses kurzfristig überwiegenden Sicherheitsmotivs steigt ? und die Zinsen im Gegenzug sinken.

Eigenheimer profitieren davon bei der Finanzierung: Die als Benchmark geltenden zehnjährigen Bundesanleihen tendieren derzeit um 4,4 Prozent. Der deutliche Abschlag seit Ende Juni werde in den Preisen für Hypothekendarlehen reflektiert: Immobilienkredite mit zehn Jahren Zinsbindung seien bei Top-Anbietern ab effektiven 4,95 Prozent zu bekommen.

Von kürzeren Laufzeiten raten die Spezialisten dagegen ab. Aufgrund der inversen Zinsstrukturkurve seien Hypothekendarlehen mit fünf Jahren Zinsbindung teurer und würden effektiv mehr als rund fünf Prozent kosten. Hypotheken Discount empfiehlt deswegen langjährige Zinsbindung bei Immobilienkrediten. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

“Schäden aus Arzt- oder Produkthaftung sind kostenintensiv”

Cash. sprach mit Roland Roider, Vorstand der Haftpflichtkasse Darmstadt, über die Sensibilisierung von kleinen und mittelständischen Unternehmen für die Notwendigkeit einer Gewerbehaftpflichtversicherung und die Erfolgsquote vor Gericht beim passiven Rechtsschutz.

mehr ...

Immobilien

Crowdinvesting: “Gutes Rendite-Risiko-Profil”

Welche Vorteile bietet Crowdinvesting gegenüber anderen Anlageformen in Immobilien? Cash. sprach mit Lasse Kammer, Geschäftsführer bei Reabiz Crowd Capital.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: “USA soll sich an die eigene Nase fassen”

Bereits seit Wochen übt US-Präsident Donald Trump harsche Kritik am deutschen Handelsbilanzüberschuss und wirft der Bundesrepublik “Währungsmanipulation” vor. Der deutsche Ökonom Hans-Werner Sinn stellt in einem aktuellen Kommentar eine völlig andere Diagnose.

mehr ...

Berater

Fonds Finanz: “Maklern mehr Heimat bieten”

Am 28. März nahmen mehr als 4.800 Besucher an der elften Auflage der Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM-Messe) der Münchener Fonds Finanz teil. Der Maklerpool stellte im Rahmen der Veranstaltung die vorläufigen Geschäftszahlen für 2016 vor und startete gleich zwei neue Projekte zur Bindung von Vermittlern.

mehr ...

Sachwertanlagen

Offshore-Strom legt deutlich zu

Lange fehlten oft die Verkabelungen, um den aus See produzierten Strom an Land zu bringen. Doch jetzt scheinen die Offshore-Windparks ihren Beitrag zur Stromerzeugung in einem deutlich größeren Umfang zu leisten.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...