Anzeige
Anzeige
11. Oktober 2011, 16:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Immobilienscout 24 stellt Indikator für Preisblasen vor

Das Portal Immobilienscout 24 hat einen Indikator zur Früherkennung von Preisblasen am Wohnimmobilienmarkt vorgestellt. Der IMX Bubble Indikator setzt Mieten und Kaufpreise zueinander in Relation.

Haus-bubble-blase-shutt72431623-127x150 in Immobilienscout 24 stellt Indikator für Preisblasen vorEntscheidend sei dabei die regionale Betrachtung, so Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24, im Rahmen der Präsentation auf der Expo Real. Entwickelten sich Mieten und Kaufpreise in einer Region oder an einem Standort identisch, blieben die Renditen stabil. Wenn die Mieten stärker steigen als die Kaufpreise, verbesserten sich die Renditen und damit gegebenenfalls die Investitionschancen. Falls die Kaufpreise jedoch stärker steigen als die Mieten, könne dies ein Hinweis auf eine Preisübertreibung und damit auf eine mögliche Preisblase sein. Der Indikator bildet die Entwicklung von Mieten und Angebotspreisen in 367 von 418 Kreisen und kreisfreien Städten ab, wobei das Niveau des Jahres 2007 als Ausgangspunkt einem Wert von 100 Indexpunkten entspricht.

Allerdings ist der Bubble-Indikator lediglich ein Hinweis auf die unterschiedliche Preisentwicklung und könne nicht als alleiniges Kriterium herangezogen werden, betont Immobilienscout 24. Speziell Regionen mit deutlich fallenden Preisen würden scheinbar gut abschneiden. Interessant für Investoren seien aber lediglich Regionen und Standorte mit positiven Preistrends. Für eine Gesamtbewertung sei darüber hinaus auch eine Einbeziehung der Nachfrage sowie der demografischen und wirtschaftlichen Entwicklung einer Region notwendig.

Die stärkste Kaufpreisentwicklung bei Eigentumswohnungen verzeichnet Immobilienscout 24 im Kreis Cloppenburg, in Erfurt und im Kreis Donau-Ries. Als stark überbewertet gelten nach den Ergebnissen des IMX Bubble Indikators Ansbach, der Kreis Donau-Ries und Greifswald. In Ansbach etwa liegt nach den Ergebnissen des IMX Immobilienpreisindex das Kaufpreisniveau bei 123,0 Indexpunkten, das Mietniveau dagegen nur bei 84,7 Indexpunkten. (bk)

Foto: Shutterstock

2 Kommentare

  1. Hallo Herr Checker,

    das ist nicht ganz richtig. Wir haben den Bubble-Indikator bislang noch überhaupt nicht auf der Seite veröffentlicht. Wir arbeiten daran, diese Informationen in den monatlichen IMX-Release mit einzubauen. Gerne senden wir Ihnen die Informationen zu. Bitte schreiben Sie uns hierzu eine kurze E-Mail an presse@immobilienscout24.de.

    MfG
    Marcus Drost

    Kommentar von Marcus Drost — 13. Oktober 2011 @ 12:05

  2. Immobilienscout 24 hat den im Internet verfügbaren Bubble Indikator wieder vom Netz genommen und alle Hinweise auf der Homepage des Unternehmens auf den Indikator gelöscht. Hat der Indikator vielleicht doch falsch gerechnet ?

    Kommentar von Checker — 12. Oktober 2011 @ 14:20

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...