Anzeige
6. Dezember 2012, 10:51
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

CBRE: Investoren wollen Prime-Immobilien in starken Volkswirtschaften

Der europäische Markt für Investitionen in Gewerbeimmobilien zeigt im dritten Quartal 2012 eine verstärkte Konzentration auf stärkere Volkswirtschaften und Prime-Immobilien. Das berichtet das internationale Immobilienberatungsunternehmen CBRE.

Gewerbeimmobilien-126x150 in CBRE: Investoren wollen Prime-Immobilien in starken VolkswirtschaftenLaut CBRE eröffnen sich durch die erheblichen Preisunterschiede zwischen Prime- und Non-Prime-Immobilien in Europa jedoch auch Möglichkeiten für Value-add-Investoren. Die Investitionen in gewerbliche Immobilien in Europa beliefen nach Zahlen des Immobilienberatungsunternehmens im dritten Quartal 2012 auf 28,3 Milliarden Euro. Das entspricht im Vergleich zum zweiten Quartal 2012 einer Steigerung von 14 Prozent und fast genau dem Umsatzniveau aus dem dritten Quartal 2011. In den letzten drei Jahren, so CBRE, zeigte die Investitionstätigkeit einen starken saisonalen Effekt, wobei das letzte Quartal deutlich stärker als der Rest des Jahres war. Die Immobilienberater gehen davon aus, dass sich dies im Jahr 2012 wiederholen wird.

“Die Investoren verfolgen weiterhin risikoscheue Strategien und favorisieren stärkere Wirtschaftssysteme, Nicht-Euro-Märkte und Prime-Immobilien. Die Analyse der Renditen zeigt, dass sich die Preisgestaltung trotz der derzeitigen wirtschaftlichen Kulisse am oberen Ende des Marktes als robust erwiesen hat. Dies unterstreicht den harten Wettbewerb bei Investoren um Core-Immobilien”, heißt es in einer CBRE-Einschätzung.

Gewerbeimmobilien-Investitionen in CBRE: Investoren wollen Prime-Immobilien in starken Volkswirtschaften

Europäische Investitionstätigkeit nach Ländern Q3 2012

Die stärkste Investitionstätigkeit wurde den eigenen Zahlen zufolge in Großbritannien verzeichnet, wo im Verlauf des dritten Quartals 2012 etwa 42 Prozent aller europäischen Transaktionen getätigt wurden. Damit wird der letzte Quartalsdurchschnitt von 35 Prozent übertroffen. Auch Deutschland und Frankreich verzeichnen stabile Investitionssummen. Am Investmentmarkt für gewerbliche Immobilien in Deutschland wurden laut CBRE im dritten Quartal 5,1 Milliarden Euro investiert. Nach dem angebotsbedingten Rückgang im zweiten Quartal konnte im dritten Jahresviertel wieder eine deutlich dynamischere Investitionstätigkeit registriert werden, die rund elf Prozent über dem Vorquartalswert lag. Den Volkswirtschaften in Südeuropa verzeichneten einen schwachen Markt. In Central and Eastern Europe (CEE) blieb der Immobilieninvestmentmarkt nur in der relativ robusten Wirtschaft von Russland stark.

Die Investmentaktivität in Einzelhandelsimmobilien sank laut CBRE auch im dritten Quartal 2012 weiter – sowohl in absoluten Zahlen als auch beim Marktanteil insgesamt. Den Grund dafür sehen die Immobilienberater in der Verknappung von erstklassigen Einzelhandelsimmobilien. Dies hat die Investitionstätigkeit im Vergleich zu den hohen Volumen 2010 und der ersten Jahreshälfte 2011 geschwächt.

Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland kommentiert: “Investoren konzentrieren sich hauptsächlich auf Immobilien mit anleiheähnlichen Merkmalen: liquide Märkte und Immobilien mit langfristigen Erträgen. Infolgedessen befindet sich der Spread zwischen Prime- und Non-Prime-Immobilien auf einem Allzeithoch. Dieser stark polarisierte Markt bietet Value-add-Investoren Chancen. Das Preisgefälle derzeit ist beträchtlich und daher ist der Gewinn durch ein erfolgreiches aktives Asset Management – sei es durch Investitionsaufwand oder Neuverhandlung von Mietverträgen – ebenfalls beachtlich.”

Nach Einschätzung von CBRE wird das Investoreninteresse an Non-Core-Immobilien in Ländern mit den stärksten Volkswirtschaften, wie beispielsweise Deutschland, Großbritannien und Skandinavien steigen. Dafür gebe es in diesen Märkten bereits erste Anzeichen. Für den Großteil Europas wiesen die neuesten BIP-Prognosen für 2013 jedoch auf ein geringfügiges Wachstum und eine anschließende langsame Erholung hin. (te)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...