Anzeige
Anzeige
9. Oktober 2013, 09:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Engel & Völkers auf Wachstumskurs

Die auf die Vermittlung hochwertiger Immobilien spezialisierte Engel & Völkers Gruppe konnte in den ersten neun Monaten 2013 ihr Wachstum vor allem international und im Bereich Gewerbeimmobilien kräftig fortsetzen.

Christian-V Lkers-Engel-V Lkers-Immobilien in Engel & Völkers auf Wachstumskurs

Christian Völkers, Engel & Völkers

So stieg der Markencourtageumsatz der Gruppe in den ersten neun Monaten des laufenden Jahres um 18,5 Prozent auf 192,5 Millionen Euro, teilte das Unternehmen mit. Den größten Anteil am Wachstum steuerte das Wohnimmobiliengeschäft im Ausland bei, wo sich der Markencourtageumsatz um 32,2 Prozent auf 74,3 Millionen Euro erhöhte.

Starke Zunahme bei Gewerbeimmobilien

Deutlich zugenommen haben die Markencourtageumsätze in der Vermittlung von Gewerbeimmobilien, die sich um 27,3 Prozent auf 42,6 Millionen Euro steigerten. Der Geschäftsbereich Wohnimmobilien in Deutschland legte um 3,9 Prozent auf 75,6 Millionen Euro zu.

Zuwächse in Übersee und Spanien

Vor allem in Übersee sowie auf dem spanischen Festland und auf den Balearen erzielte Engel & Völkers erhebliche Zuwächse. „Wir wachsen kräftig in unseren ausländischen Kernmärkten, da wir in den gesuchten Regionen der Welt immer besser positioniert sind“, sagt Christian Völkers, Vorstandsvorsitzender der Engel & Völkers AG.

Besonders in Nord- und Südamerika konnten die Umsätze gesteigert werden. In Nordamerika wirkten sich die weitere Erholung des Immobilienmarktes sowie die Vergrößerung des Engel & Völkers Netzwerkes vor allem in Florida aus, wo die Umsätze um 61 Prozent stiegen.

In Spanien legten die Umsätze sogar um 66 Prozent zu, da sich das erst im Frühjahr neu eröffnete Metropolitan Market Center in Barcelona sehr erfolgreich entwickelt. Die Wohnimmobilien-Shops auf den Balearen profitieren ebenfalls von einer deutlich anziehenden Immobiliennachfrage, was sich in einer Umsatzsteigerung von 50 Prozent in den ersten drei Quartalen des Jahres niedergeschlagen hat.

Der Bereich Gewerbeimmobilien profitiert nach Unternehmensangaben von einer unge- brochen hohen Nachfrage nach Wohn- und Geschäftshäusern. Vor allem der Verkauf von Einzelobjekten aus einem bundesweit verteilten Portfolio von weit über eintausend Zinshäusern trägt dazu bei.

Zunehmendes Interesse an Einzelobjekten

„Neben dem Handel großer Immobilienportfolien wächst zunehmend das Interesse an Verkäufen von Einzelobjekten, wodurch sich der Erlös der Investoren noch einmal verbessern kann“, so Völkers.

Der Vorstandsvorsitzende Christian Völkers erwartet, dass die Engel & Völkers Gruppe ihr Wachstum in allen Bereichen fortsetzt und das Jahr 2013 erneut mit Rekordergebnissen abschließen wird. (mh)

Foto: Engel & Völkers

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bundestag beschließt Freigabe von Cannabis auf Rezept

Der Bundestag hat einstimmig die Freigabe von Cannabis als Medizin auf Rezept beschlossen. Ärzte können schwerkranken Patienten künftig Cannabis verschreiben, wenn diese etwa unter chronischen Schmerzen und Übelkeit infolge von Krebstherapien leiden. Die Krankenkassen müssen die Therapie dann bezahlen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Zahl der Unternehmenspleiten fällt deutlich

Die Pleitewelle des vergangenen Jahrzehnts ist abgeebbt. Dank der stabilen Binnenkonjunktur und günstiger Finanzierungen müssen deutlich weniger Unternehmen in die Insolvenz. Bei den Verbrauchern gibt es dagegen einen hartnäckigen Pleitensockel.

mehr ...

Berater

IDD: AfW kritisiert Regierungsentwurf

Der Gesetzesentwurf zur Umsetzung der europäischen Vertriebsrichtlinie (IDD) in deutsches Recht hat gestern das Bundeskabinett passiert. Nach Ansicht des AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. hat es die Regierung versäumt, wichtige Änderungen vorzunehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...