16. September 2013, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mietrendite im Vergleich: Hohe Renditen, hohes Risiko

Die Preise für Wohnimmobilien in Deutschland haben ihren starken Aufwärtstrend auch in 2013 fortgesetzt. Die Mietrendite in Metropolen fällt deutlich geringer aus als jene in strukturschwachen Regionen. 

Mietrendite

Wasserschloß Klaffenbach in Chemnitz – die ostdeutsche Stadt weist mit 5,9 Prozent die höchste Mietrendite des Cash.-Rankings auf.

Das Preisniveau für Wohnungen hat im bundesweiten Schnitt zugelegt. Der durchschnittliche Kaufpreis in guten Wohnlagen erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahreszeitraum von 2.271 auf 2.463 Euro pro Quadratmeter – ein hoher Zuwachs von 8,45 Prozent. Die bundesweite durchschnittliche Mietrendite rangiert bei 4,4 Prozent.

Miet- und Kaufpreisübersicht für Wohnungen und Häuser

Cash. präsentiert die 40-Städte-Analyse zum vierten Mal in Kooperation mit dem Internet-Marktplatz Immobilienscout24. Datengrundlage sind alle zwischen Juli 2012 und Juni 2013 auf dem Portal angebotenen Immobilien. Daraus hat das Research von Immobilienscout24 eine Miet- und Kaufpreisübersicht für Wohnungen und Häuser in ausgewählten guten und mittleren Wohnlagen erstellt.

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken

Mietrendite

Die bundesweite Mietrendite liegt im Durchschnitt aller Standorte für den Betrachtungszeitraum Juli 2012 bis Juni 2013 bei 4,4 Prozent und bleibt damit im Vergleich zum Vorjahreszeitraum unverändert.

Zur Ermittlung der Mieten und Kaufpreise hat Immobilienscout24 für das Cash.-Ranking das hedonische Verfahren verwendet, das eine Analyse der Preisentwicklung ohne verzerrende Effekte ermöglicht. Siegerstadt des Gesamtrankings 2013, in das auch Wirtschafts- und Bevölkerungsdaten einfließen, und damit stärkster Immobilienstandort Deutschlands ist Wiesbaden.

Die hessische Landeshauptstadt zeichnet sich durch gute Wirtschaftsdaten und einen florierenden Immobilienmarkt aus. Auf Platz zwei und drei folgen Mainz und Frankfurt am Main.

Höchste Mietrendite an wachstumsschwachen Standorten

Beim Blick auf die Mietrenditen der 40 Standorte zeigt sich, dass die höchsten momentanen Werte an eher wachstumsschwachen Standorten zu erzielen sind. So weist Chemnitz mit 5,9 Prozent die höchste Mietrendite auf, gefolgt von Magdeburg mit 5,5 Prozent.

Seite zwei: Niedrigere Mietrendite in dynamischen Metropolen

Weiter lesen: 1 2

2 Kommentare

  1. VC

    Kommentar von VU — 18. September 2013 @ 11:05

  2. Nächster Markt für die MDU group

    Kommentar von VU — 18. September 2013 @ 11:04

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...