Anzeige
Anzeige
28. Februar 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity favorisiert Immobilienaktien

Nach Einschätzungen von Fidelity wird die weltweite Marktkapitalisierung von Immobilienaktien in den kommenden Jahren durchschnittlich um zehn Prozent wachsen. Das größte Wachstumspotenzial besteht in Deutschland, Japan und Großbritannien. Globale Immobilienaktien konnten in der Vergangenheit mit einer ausgezeichneten Wertentwicklung glänzen. Mit 13,5 Prozent im Durchschnitt der letzten zehn Jahre haben sie die Renditen der breiten Anleihen- aber auch Aktienmärkte deutlich geschlagen. Für Immobilienaktien spricht außerdem eine recht geringe Abhängigkeit von Zins- und Dividendentiteln. Schließlich bieten Immobilienaktien untereinander ausgezeichnete Diversifikationschancen, da die Immobilienmärkte vor allem durch lokale Faktoren geprägt werden.

Klaus-Jürgen Baum, Geschäftsführer von Fidelity International in Deutschland, bescheinigte den Immobilienaktienfonds ein großes Marktpotenzial: ?Immobilienaktienfonds verbinden die Vorzüge des indirekten Immobilieninvestments mit den Stärken der Aktienanlage”, so Baum. ?Aufgrund ihrer Vorteile werden sich Immobilienaktienfonds rasch einen prominenten Platz neben offenen Immobilienfonds erobern.”

Um auch deutschen Anlegern die Möglichkeit zu geben, am dynamischen Wachstum der weltweiten Immobilienmärkte teilzunehmen, bietet Fidelity ab sofort einen global investierenden Immobilienaktienfonds an. Der Fonds wird von Steven Buller betreut. Er ist seit 1992 bei Fidelity und zeichnet seit 1998 für mehrere Immobilienaktien-Portfolios verantwortlich. Steven Buller investiert auf der Basis fundamentaler Unternehmensanalysen (“Stock Picking-Ansatz”). Dabei stützt er sich auf ein Team von 35 Immobilien-Profis, die in den wichtigsten Regionen direkt vor Ort tätig sind. Fidelity ist im Management von Immobilienaktienfonds seit 1986 tätig und inzwischen der weltweit größte Investor in internationale Immobilienaktien.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...