Anzeige
Anzeige
24. Juli 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DWS will Steuern sparen

Die Frankfurter Fondsgesellschaft und Deutsche-Bank-Tochter DWS hat den Fonds StepInvest Top Dividende (DE000DWS0N82) aufgelegt. Mit diesem Konzept sollen Anleger die steuerliche Übergangsfrist der Abgeltungssteuer bis zum Stichtag 1. Januar 2009 nutzen und das Kapital danach schrittweise in Aktien umschichten.

Ähnlich einem Aktienfonds-Sparplan können Investoren so vom Durchschnittskosten-Effekt profitieren. Dieser Effekt entsteht bei einer regelmäßigen Anlage gleicher Beträge in Wertpapieren. Wertschwankungen der Titel führen dazu, dass Anleger im Durchschnitt seine Anteile bei gleich bleibenden Sparraten günstiger erhält, als würde er regelmäßig eine identische Menge von Anteilen kaufen. Denn bei höheren Anteilspreisen werden automatisch weniger Anteile gekauft, bei niedrigen Anteilspreisen entsprechend mehr.

Zum Start wird das Fondsvermögen vollständig in risikoarmen geldmarktnahen DWS-Fonds mit geringen steuerpflichtigen Zinserträgen angelegt. Ab Oktober 2008 geht es dann in 25 Monatsschritten in ein Aktien-Portfolio mit. Im November 2010 ist das Umschichten abgeschlossen. Dieses Portfolio entspricht dann weitgehend dem Fonds DWS Top Dividende, der weltweit in Aktien investiert, die eine höhere Dividende als der Marktdurchschnitt erwarten lassen.

Der Ausgabeaufschlag beträgt maximal fünf Prozent. Die Verwaltungsvergütung kostet bis zum 30. September 2009 0,8 Prozent, bis zum 30. September 2010 ein Prozent und danach 1,45 Proznet jährlich. (mr)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Einrichtungsauftrag: Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Wurde ein Nettopolicenvertrag von dem Versicherungsnehmer wirksam widerrufen, stehen dem Versicherungsvertreter aus einem sogenannten “Einrichtungsauftrag” zur Vermittlungsvergütung keine Zahlungen zu. Dies entschied das Landgericht Stuttgart.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Donald sieht rot

Donald Trump bewegt die Börse – und das schon lange bevor der US-Präsident offiziell in Amt und Würden ist. Besonders gilt das für die Schwellenländer. Gastkommentar von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...