Anzeige
Anzeige
14. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Blackrock senkt Fondsgebühren und startet Handelsplattform

Der US-Vermögensverwalter Blackrock hat bekanntgegeben, die Managementgebühr einiger Fonds zu senken. Die Nachrichtenagentur “Reuters” meldet zudem, dass das Unternehmen eine eigene weltweite Handelsplattform entwickelt.

Ab 9. Oktober reduziert das nach eigenen Angaben 1,373 Billionen Kundengelder verwaltende Investmenthaus die Managementgebühren für die Aktienfonds “BGF Emerging Europe Fund”, “BGF European Opportunities Fund”, “BGF Japan Small & Mid Cap Opportunities Fund” sowie die dreiBranchenfonds “BGF World Financials Fund”, “BGF World Healthscience Fund” und “BGF WorldTechnology Fund” um jeweils 25 Basispunkte.

Unterdessen berichtet Reuters unter Bezug auf ein Memo, das der Agentur vorliegt, dass Blackrock ein eigenes Handelssystem einrichtet. Auf diesem Weg soll es Kunden ermöglicht werden, Wertpapiergeschäfte untereinander zu tätigen und so Geld sparen. Vermögensverwalter nehmen sonst die Dienste von Wall-Street-Brokern wie beispielsweise Goldman Sachs in Anspruch. Allerdings rege sich in einigen Konzernen Unmut über die anfallenden Gebühren, so der Bericht weiter.

Blackrock machte zuletzt Schlagzeilen durch die Übernahme der Vermögensverwaltungssparte BGI der britischen Großbank Barclays, zu der unter anderem auch die Marke Ishares, der Weltmarktführer im Segment börsengehandelter Indexfonds (ETFs) gehört (cash-online berichtete hier). Nach Abschluss der 13,5 Milliarden US-Dollar schweren Transaktion wird Blackrock zum größten Asset Manager der Welt avancieren. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...