Anzeige
Anzeige
15. November 2010, 13:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutschland trotz Finanzkrise auf Nachhaltigkeitskurs

Der Nachhaltigkeitsindikator der Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) zeigt, dass trotz Finanz- und Wirtschaftskrise Fortschritte in der nachhaltigen Entwicklung erzielt wurden. 2009 verbesserte sich der Indikator gegenüber dem Vorjahr um 0,1 Zähler.

Greenbuilding-top-teaser in Deutschland trotz Finanzkrise auf Nachhaltigkeitskurs

Damit ist der Richtwert, der auf dem Durchschnittswert der vorangegangenen zehn Jahre beruht – nimmt man alle Aspekte zusammen-, leicht übererfüllt worden. Die Entwicklung in den drei Nachhaltigkeitsdimensionen verlief allerdings unterschiedlich.

Krisenbedingt trübte sich die Nachhaltigkeitssituation bei Wohlstand, Staatsverschuldung und Innovationen deutlich ein. Das Ergebnis der gebündelten Einzelindikatoren der Nachhaltigkeitsdimension Wirtschaft verlor 2009 gegenüber dem Vorjahr 0,5 Zähler und fiel auf null Scorepunkte zurück. Dass trotz der globalen Finanz- und Wirtschaftskrise der Durchschnittswert der vorangegangen zehn Jahre nicht unterschritten wurde, zeugt von einer fundamental soliden wirtschaftlichen Verfassung Deutschlands.

“Die Nachhaltigkeitssituation im Bereich Umwelt hat dagegen kurzfristig von den Auswirkungen der Wirtschaftskrise profitiert. Insbesondere durch den konjunkturbedingt starken Rückgang des Energieverbrauchs und die daraus resultierenden Minderungen der Treibhausgasemissionen konnte sich das Gesamtergebnis der Umweltindikatoren im Jahr 2009 gegenüber dem Vorjahr deutlich um 1,1 Zähler auf 0,5 verbessern”, sagt Dr. Norbert Irsch, Chefvolkswirt der KfW- Bankengruppe.

Mit diesem Ergebnis stellt sich die Nachhaltigkeitslage im Umweltbereich insgesamt erheblich besser dar als im Durchschnitt der vorangegangenen zehn Jahre. “Mit dem Anziehen der Konjunktur kann sich dieses Bild jedoch wieder umkehren,” warnt Irsch. In jedem Fall ist positiv hervorzuheben sei, dass 2009 trotz des wirtschaftlich schwierigen Umfelds der Ausbau der Erneuerbaren Energien in Deutschland weiter vorangetrieben werden konnte.

Das Ergebnis der Nachhaltigkeitsdimension Gesellschaftlicher Zusammenhalt fiel 2009 gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Zähler auf den Wert von -0,3 und lag damit unter dem Durchschnittsniveau der vorangegangenen zehn Jahre. Am stärksten negativ ins Gewicht fiel dabei der Rückgang beim Schlüsselthema Politische Teilhabe aufgrund unterdurchschnittlicher struktureller Wahlbeteiligungen im “Superwahljahr 2009”. Als krisenfest erwies sich indessen der Trend beim Schlüsselthema Bildung. Sowohl die Studienanfängerquote als auch der Anteil der Hoch- und Niedrigqualifizierten setzten sich positiv vom Durchschnittswert der vergangenen zehn Jahre ab. Eine Verbesserung habe es auch beim Teilaspekt Gleichberechtigung von Frauen und Männern gegeben.

“Leider hat sich die Nachhaltigkeitssituation im Bereich der Integration von Ausländern im Zuge der Wirtschaftskrise insgesamt verschlechtert: Im Krisenjahr 2009 nahm die Arbeitslosenquote der ausländischen Erwerbspersonen stärker zu als die aller Erwerbspersonen”, so Irsch.

Hintergrund: Um das abstrakte Konzept der Nachhaltigkeit zu konkretisieren und die verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit abzubilden, hat die KfW Anregungen aus der wissenschaftlichen Literatur und der Umsetzungspraxis aufgegriffen. Für die Bereiche Wirtschaft, Umwelt und Gesellschaftlicher Zusammenhalt wurdenThemen identifiziert und mit passenden Basisindikatoren unterlegt, die die Entwicklung in den Themenbereichen quantifizieren. Insgesamt wurden 20 Schlüsselthemen mit 37 Basisindikatoren ausgewählt. Fortschritte der Nachhaltigkeitssituation werden anhand von Veränderungen dieser Basisindikatoren im Zeitablauf gemessen. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...