Anzeige
Anzeige
3. März 2010, 10:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

ETFlab setzt auf europäische Unternehmensanleihen

ETFlab, die Münchner Indexfonds-Tochter der Dekabank, hat mit dem Iboxx EUR Liquid Corporates Diversified (DE000ETFL375) einen neuen ETF aufgelegt, der die Wertentwicklung europäischer Unternehmensanleihen abbildet.

Etf-127x150 in ETFlab setzt auf europäische UnternehmensanleihenDer zugrunde liegende Iboxx-Index umfasst 75 Anleihen von Emittenten, deren Hauptsitz in Euroland, der Schweiz, Großbritannien, Schweden, Norwegen und Dänemark ist. Qualifiziert sind nur vorrangige Schuldentitel mit einem festen Kupon.

Pro Emittent sind  im ETFlab-Portfolio zwei Titel erlaubt, die Gewichtung pro Unternehmen ist auf 7,5 Prozent begrenzt. Akteure aus dem Finanzsektor müssen mindestens ein Rating von A- aufweisen, während andere Emittenten auch mit einer Beurteilung von BBB- berücksichtigt werden können. Die Restlaufzeiten der Papiere im Anleihekorb sollen zwischen 1,5 und 10,5 Jahren liegen, so der ETF-Anbieter der Sparkassengruppe.

Das Produkt bildet den Index voll replizierend nach, das heißt die Original-Wertpapiere sind auch tatsächlich im Fondsvermögen enthalten. Die aktuelle Branchenaufteilung berücksichtigt vor allem Banken (49 Prozent), Versorger (16 Prozent), Automobile sowie Telekommunikation (jeweils acht Prozent). Die durchschnittliche Restlaufzeit der Titel im Portfolio liegt aktuell bei 4,6 Jahren, die Rendite im Schnitt bei 3,4 Prozent. Die Gesamtkostenquote beläuft sich auf 0,20 Prozent.

ETFlab erweitert seine Produktpalette damit auf insgesamt 33 ETFs mit einem verwalteten Volumen von 4,5 Milliarden Euro. (hb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...