Anzeige
Anzeige
28. Mai 2010, 15:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Politische Börsen oder denn sie wissen nicht, was sie tun!

Die Halver-Kolumne

Selbst in den besten Familien kommt es gelegentlich zum Krach. Dennoch hält man bei Problemen zusammen. Auch in unserer Euro-Familie gibt es mitunter Beziehungsstress.

Robert-Halver- -B Rse-204 240-127x150 in Politische Börsen oder denn sie wissen nicht, was sie tun!

Cash.-Kolumnist Robert Halver

Das ist nicht schlimm. Schlimm ist es aber, wenn die Euro-Familienmitglieder in einer existenziell bedrohlichen Schuldenkrise nicht wirklich zusammenhalten, sondern jeder sein eigenes Süppchen kocht. Es muss schon klar sein, ob es Fleisch oder Fisch gibt.

Das erinnert mich sehr an einen Haufen wild gewordener Hühner, die nicht in der Lage sind, eine gemeinsam und klug überlegte Strategie gegen die vor dem Hühnerstall herumstreunenden Füchse zu entwickeln. Besonders fatal ist, dass die zwei Leithähne, die operativ die Verteidigung organisieren müssten, der französische und deutsche Hahn, nichts Besseres zu tun haben, als sich in Hahnenkämpfen zu verlieren.

So konnte ich kürzlich auf Kundenbesuchen in Paris ein deutliches Unverständnis hinsichtlich unseres nationalen Alleingangs beim Verbot von Leerverkäufen spüren. Überhaupt vermittelt Euroland momentan den Eindruck, dass politische Schnellschüsse oberste Priorität haben, um Zeit zu gewinnen. So werden im Hauruck-Verfahren Mega-Hilfspakete durchgewunken und unser Helicopter Ben heißt mittlerweile Mirage Jean-Claude. Die eisernen Stabilitätskriterien werden dabei abgegeben wie ein Mantel an der Garderobe.

Die Halbwertszeit wird ja heute danach gemessen, wie schnell Euroland Grundsätze über Bord wirft. Ich fürchte, dass wir die uns damals verkaufte Stabilität nicht mehr sehen werden. Eher lassen sich in der Pfanne brutzelnde Schnitzel wiederbeleben. Mag sein, dass es aktuell keine Alternative mehr dazu gibt. Aber wie geht es denn nach dem Notmodus weiter, wie sieht die langfristige Vision aus? Wie in einem Vorstellungsgespräch fragen die Finanzmärkte, wo Euroland und der Euro in zwei Jahren stehen wollen. Ist die Transfer- und Haftungsunion jetzt für alle Zeiten zementiert? Wie sollen die Finanzmärkte aussehen?

Lesen Sie weiter auf Seite 2

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Neue Leben Versicherungen: Diez übernimmt Vertriebsressort

Ab dem 1. April 2017 wird Holm Diez (42) als Generalbevollmächtigter das Vertriebsressort der Neuen Leben Versicherungen verantworten. Diez soll unter anderem den kontinuierlichen Ausbau der digitalen Vertriebsunterstützung für Sparkassen vorantreiben.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...