Anzeige
12. Januar 2011, 11:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DIW: Aufschwung wird an Kraft verlieren

Der kräftige Aufschwung hat dem Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) zufolge der deutschen Volkswirtschaft im vergangenen Jahr zwar das stärkste Wachstum seit der Wiedervereinigung beschert. Jedoch warnt ein DIW-Konjunkturexperte vor übertriebener Euphorie.

Taschenrechner-Graph-Stift-127x150 in DIW: Aufschwung wird an Kraft verlierenSo hat der Aufschwung der deutschen Volkswirtschaft im Jahr 2010 ein Plus von 3,6 Prozent gegenüber 2009 verschafft. Grund dafür sei vor allem die Spezialisierung der Industrie auf international gefragte Investitionsgüter, die sich in kräftigem Produktionswachstum niedergeschlagen habe, heißt es in der Mitteilung des DIW.

Zudem hätten die Unternehmen in der Krise ihre gut ausgebildeten Fachkräfte größtenteils gehalten und durch Ausweitung der Arbeitszeit rasch auf die boomende Auslandsnachfrage reagieren können.

Gleichzeitig warnte DIW-Konjunkturexperte Ferdinand Fichtner vor zu viel Ausgelassenheit: „Nach den vorangegangenen massiven Einbrüchen haben Aufholeffekte einen großen Teil zum starken Wachstum beigetragen und die bislang kräftige Auslandsnachfrage dürfte in Zukunft etwas gedämpfter sein“.

Außerdem werde der Rückgang der Arbeitslosenzahlen in 2011 an Tempo verlieren. Fichtner geht trotzdem davon aus, dass das Wachstum in diesem Jahr einen Wert von 2,2 Prozent erreichen wird. Denn „die wirtschaftliche Erholung steht auf breiter Basis. Neben den Investitionen und dem Außenhandel dürfte der private Verbrauch als Treiber hinzukommen“, sagte er. (ks)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Trump wird den Dax abwürgen

Kurz nach der Wahl von Donald Trump war die Reaktion überraschend positiv an der Wall Street. Insgesamt hofften viele Börsianer auf eine starke Konjunkturbelebung. Der Rademacher-Kommentar

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...