Anzeige
Anzeige
24. November 2011, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ehrhardt empfiehlt Aktieninvestments

Für Anleger, die sich angesichts Schuldenkrise und Börsenturbulenzen verunsichert fühlen, hat Dr. Jens Ehrhardt einen eindeutigen Ratschlag: „Es ist Zeit, zur Aktie zurückzukehren“, sagt der Vorstand der DJE Kapital AG.

Ehrhardt-Jens-Dr -DJE-online-127x150 in Ehrhardt empfiehlt Aktieninvestments

Dr. Jens Ehrhardt, DJE Kapital

Seine Begründung: Die unsichere Lage an den internationalen Finanzmärkten hält an. Kapitalanlagen wie die Staatsanleihe verlieren ihren Status als sicherer Hafen. Ehrhardt sagt: „Auch wenn es kurzfristig jederzeit zu weiteren Einbrüchen an den Börsen kommen kann, langfristig ist die Aktie ein unverzichtbarer Teil des Portfolios.“ Die insgesamt niedrigen Bewertungen an den Aktienmärkten seien gute Einstiegsmöglichkeiten.

Ehrhardt kümmert sich unter anderem um das Fondsmanagement der Gamax Management AG. „Eine wirklich sichere Anlageklasse gibt es heute nicht mehr“, erklärt Dr. Peter Fischer, Mitglied des Vorstandes der Gamax Management: “Lange waren beispielsweise Staatsanleihen von Industrieländern das Maß aller Dinge, wenn es um die Sicherheit von Kapitalanlagen geht. Das ist Vergangenheit. Heute rechnen fast alle Marktteilnehmer mit einer oder mehreren Staatspleiten in den kommenden Jahren. Selbst die derzeitigen Fluchtwährungen Immobilien und Gold könnten irgendwann unattraktiv werden – aus Gründen, die heute noch niemand absehen kann.”

Einfache Antworten auf die Frage nach der richtigen Kapitalanlage gäbe es in der aktuellen Situation nicht mehr, sagt Fischer: „Auch wenn es keiner mehr hören will, ist es wichtiger als je zuvor, auf verschiedene Anlageklassen zu diversifizieren. Mit Blick auf die Risikostreuung ist die Aktie langfristig eine unverzichtbare Komponente im Portfolio des Investors.“

Bemerkenswertes Chance-Risiko-Profil

Das gelte sowohl mit Blick auf die Unternehmensdividenden als auch hinsichtlich der Substanz aus Barvermögen, Grundstücken, Gebäuden und Patenten. „Die Preise an nahezu allen Märkten bewegen sich derzeit auf dem Niveau vom März 2009, einem Zeitpunkt, zu dem Aktien wirklich unterbewertet waren. Wir erwarten daher, dass sich die Aktienkurse erholen werden“, so Ehrhardt: “Alles zusammen offenbart ein bemerkenswert gutes Chance-Risiko-Verhältnis. Allerdings müssen Investoren die Entwicklung der Schuldenkrise und die Auswirkungen möglicher Staatsbankrotte im Blick behalten. Wenn es gelingt, die Probleme einzelner Staaten zu isolieren, wird sich die Lage an den Aktienmärkten bis zum Jahresende verbessern. Für 2012 ist zu erwarten, dass geringe Aktienpreise frisches Kapital anziehen werden, was die Aktienmärkte unterstützen wird. Bei den Unternehmensgewinnen sind  2012 nicht so gute Resultate zu erwarten.” (mr)

Foto: DJE

1 Kommentar

  1. Der redet genauso viel Blech wie die Anderen. Heuer stecke ich mit seiner Vermögensverwaltung immerhin 8% im Minus. Wenns nach oben geht, sind alle gut. Wens nach unten rauscht, sind nicht mal die Depotgebühren verdient!

    Kommentar von Hans — 26. November 2011 @ 00:15

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...