Anzeige
Anzeige
31. Oktober 2011, 13:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interview auf der DKM 2011 mit Hans-Jörg Naumer, Allianz Global Investors

Hans-Jörg Naumer, Leiter Kapitalmarktanalyse bei Allianz Global Investors, spricht mit Cash. auf der DKM 2011.

Sorry, your browser does not support Flash Video Player

Investmentbanken vs. Geschäftsbanken

Für Hans-Jörg Naumer ist die viel diskutierte Trennung der Investment- von der Geschäftsbankensparte nur eingeschränkt geeignet, die Märkte vor Spekulationen zu schützen.
Darüber hinaus macht die Kombination beider Bankensparten zur Erreichung von Ertragsstabilität und einer geringeren Anfälligkeit gegenüber Schwankungen durchaus Sinn. Die Kostenbelastung ist unter Umständen bei Privatkunden geringer, da Losgrößeneffekte im Handel durch die Investmentbanken weitergegeben werden.

Eine praktikablere und effizientere Lösung, die 2008 bereits für Diskussionsstoff sorgte, aber nicht weiterverfolgt wurde, ist eine globale Regulierung der Kapitalmärkte.
Ziel ist die Schaffung eines globalen Ordnungsrahmens, der die Risiken transparenter und bisher kaum regulierte Märkte, wie z. B. die CDS-Märkte, strukturiert und übersichtlicher macht.

Hierfür spricht auch, dass es sich bei der Pleitebank Lehman Brothers um ein reines Investment-Institut handelte, ohne Geschäftsbankensparte.

Aktieninvestitionen lohnen sich wieder

Auch wenn der Trend hin zu Sachwerten geht, plädiert Hans-Jörg Naumer für ein höheres Engagement der Anleger am Aktienmarkt. Seiner Ansicht nach ist es ein günstiger Zeitpunkt einzusteigen, wenn die meisten davon abraten. Dies sei ein Indiz dafür, dass alle Anleger bereits verkauft haben.

Zwei Kennzahlen unterstreichen diese Aussage:

-Die Dividendenrendite bei europäischen Standardwerten liegt bei ca. 4%. Im Vergleich wird bei deutschen Staatsanleihen (10 Jahre) eine Rendite von lediglich 2,2% erwirtschaftet.

– Das Kurs-Buchwert-Verhältnis von Standardwerten im Euroraum beträgt 1,1. Dies bedeutet, dass der reale Wert der Firmen in etwa ihrem Kurswert entspricht. Eine niedrigere Bewertung ist demzufolge kaum möglich.

Keine Risikoprämie ohne Risiko

Naumer prophezeit eine zunehmende Wahrscheinlichkeit des Auftretens von schwarzen Schwänen (unvorhergesehene, meist negative, Ereignisse an den Märkten).
Dafür spricht die starke Verflochtenheit zwischen den einzelnen Volkswirtschaften und die hohe Komplexität auf den Kapitalmärkten.

In diesem Zusammenhang sind zwei grundsätzliche Überlegungen wichtig:

-Volatilität ist per se ein Risiko, allerdings ist das Eingehen von Risiken wichtig, um eine entsprechende Risikoprämie erwirtschaften zu können. Besonders bei der Altersvorsorge reichen die sicheren aber mit einer niedrigen Risikoprämie ausgestatteten Staatsanleihen nicht aus.

-Somit ist eine strategische Allokation des Kapitalportfolios fundamental, um mit Kursschwankungen verbundene Risiken abfedern zu können.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Systematischer Rechnungs-Check-up spart Kosten

Bei der Prüfung der Sozialversicherungsträger-Regresse fällt fast jede dritte Forderung durch, die auf dem Schreibtisch der Haftpflichtversicherer landet. Durch eine systematische und medizinisch fundierte Kontrolle können etwa zehn Prozent der ursprünglich geforderten Beträge eingespart werden. Gastbeitrag von Olav Skowronnek, Actineo

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Candriam setzt auf Robotik

Die Candriam Investors Group will im Rahmen einer neuen Strategie auf Robotik und innovative Technologien fokussieren. Es soll in Unternehmen investiert werden, die innovative, zukunftsweisende Produkte in diesem Segment entwickeln.

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...