Anzeige
30. August 2011, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Total-Return-Fonds von Leber und Universal

Dr. Hendrik Leber, Gründer der Investmentgesellschaft Acatis, legt zusammen mit der Fondsgesellschaft Universal-Investment, beide Frankfurt, einen Total-Return-Fonds auf. Der Acatis Global Value Total Return UI (DE000A1JGBX4) konzentriert sich auf unterbewertete Aktien und soll Investoren in jeder Marktlage Profit bringen.

Leber-Hendrik-online-127x150 in Total-Return-Fonds von Leber und Universal

Dr. Hendrik Leber, Acatis Investment

Für den ersten Teil soll Lebers Value-Expertise sorgen. Er sucht Firmen, deren Ertragskraft sich noch nicht im Aktienkurs wiederspiegelt. Das sogenannte aktive Overlay Management steuert Universal Investment bei.

“Mit dem Fonds wollen wir durch Kombination unserer aktiven Titelselektion mit einem aktiven Overlay Management durch Universal-Investment für unsere Anleger einen kontinuierlichen Wertzuwachs erreichen”, so der Acatis-Chef.

Universal-Investment bedient sich für ihren Part der Schweizer Asset-Management-Boutique Vescore, um die optimale taktische Allokation zu ermitteln. Der Investitionsgrad kann zwischen Null – bei pessimistischen – bis 110 Prozent – bei sehr optimistischen Prognosen der Aktienrendite liegen.

Ruhe bringt Rendite

Leber dazu: „Bei der Steuerung des Investitionsgrades geht es primär um die Vermeidung überhöhter Risiken, nicht um hektisches Agieren oder kurzfristiges Sichern.“ Das Fondsportfolio besteht aktuell aus 36 Titeln, mit einer Long- oder Short-Position wird die Investitionsquote gesteuert.

Christian Rauner, Bereichsleiter Private Label Funds & Services bei Universal-Investment, sieht in dem Konzept einen Meilenstein: „Wir schaffen damit erstmals eine Brücke zwischen dem bislang primär für institutionelle Anleger genutzten Risk-Management-Know-how und der Investmentexpertise unserer Fondspartner.“ Für institutionelle Investoren managt Universal-Investment Stand August rund zehn Milliarden Euro in Wertsicherungskonzepten, Overlay-Mandaten und passiven Spezialfonds.

Der offensive Mischfonds kostet Anleger jährlich 1,58 Prozent. Dazu kommen im Erfolgsfall bei neuen Höchstständen zehn Prozent des erzielten Mehrwerts, der sechs Prozent übersteigt. (mr)

Foto: Acatis

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrtskrise: Eine ganz bittere Pille

Die Insolvenz des Reeders und einstigen Vorzeige-Initiators Hermann Ebel ist nicht nur für die Branche der Schiffsbeteiligungen ein weiterer Tiefschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...