Anzeige
21. Februar 2012, 17:09
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Studie: Europaliebe deutscher Anleger nimmt zu

Wachstumsmotor Schwellenland? Kein Thema für deutsche Fondsanleger, wie eine aktuelle Studie der französischen Fondsgesellschaft Axa Investment Managers zeigt.

EuropaDiese konzentrieren sich bei ihrer Anlageentscheidung immer stärker auf den europäischen Markt: Während es im letzten Jahr noch 71 Prozent waren, sind laut Studie heute bereits 86 Prozent in Europa investiert.

Dagegen haben nur 24 Prozent der Befragten weltweit in Industrienationen und acht Prozent in Schwellenländern angelegt.

„Das Investitionsverhalten bestätigt einmal mehr die sicherheitsorientierte Mentalität der Deutschen. In Anbetracht der Eurokrise und des damit verbundenen Misstrauens bleibt jedoch abzuwarten, ob diese Tendenz auch im nächsten Jahr anhält“, schlussfolgert Karin Kleinemas, die für Nordeuropa zuständige Marketing-Chefin.

Aktienfonds bleiben vorn

Weitere Resultate: Rund 59 Prozent setzen auf Aktienfonds. Circa 41 Prozent der Anteilseigner haben Vermögen in Rentenfonds, 27 Prozent in Geldmarktfonds angelegt.Die letztgenannten Produktkategorien konnten um sieben beziehungsweise neun Prozentpunkte zulegen.

Inzwischen besitzt jeder fünfte Fondsbesitzer Anteile an Rohstoff-Portfolios, im letzen Jahr war es lediglich jeder sechste. Gerade bei der Anlage in festverzinslichen Wertpapiere offenbart die Umfrage Unterschiede: Während über die Hälfte der 18- bis 39-Jährigen in Anleihen investiert ist, ist es bei den Älteren über 60 nur knapp jeder Fünfte.

Nur jeder Sechste hält hierzulande Fondsanteile

Und wie in den Vorjahren besitzen nur 17 Prozent der Deutschen Investmentfondsanteile. Bei Frauen, Geringverdienern und Älteren ist die Tendenz sogar abnehmend. Der typische deutsche Fondsbesitzer kommt laut Axa-Studie aus Westdeutschland, nutzt das Internet, ist männlich und verfügt über ein monatliches Haushaltseinkommen von netto 3.000 Euro und mehr.

„Zwar ist die Fondsbesitzquote stabil, das ist jedoch kein Grund zur Freude. Anders als in Amerika, wo die große Mehrzahl Fondsanteile hält, haben wir noch einen weiten Weg vor uns, die Deutschen von der Anlageklasse Investmentfonds zu überzeugen“, sagt Kleinemas zu diesem Ergebnis. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...