Anzeige
4. Juni 2012, 17:44
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Swisscanto: High Yields sind Pflicht

Hochprozenter gehören in jedes Depot. Davon ist Omar Saeed, verantwortlich für High-Yield-Anleihen bei der Schweizer Fondsgesellschaft Swisscanto, überzeugt. Das gelte gerade, wenn die Investoren so nervös und risikoscheu sind wie aktuell.

High Yield“Denn die hervorragende Kapitalisierung und die fundamentalen Daten bieten gute Voraussetzungen für Investitionen in Unternehmen, die High-Yield-Anleihen auflegen. Durch die Beimischung von Hochzinsanleihen kann das schwierige Marktumfeld mit der dazugehörigen Volatilität entschärft werden”, glaubt Saeed.

Die momentane Marktschwäche mache einen Einstieg in High-Yield-Anleihen zu einem attraktiven Preisniveau möglich, nachdem die Anlageklasse High Yield in diesem Jahr bereits einen fulminanten Start hingelegt habe, so der Swisscanto-Experte.

Seiner Einschätzung nach bieten Hochprozenter nicht nur mehr Zinsen, sie sollen auch noch sicherer sein: “Neben der hohen Verzinsung gegenüber Investment-Grade-Anleihen spricht eine geringe Ausfallrate für Hochzinsanleihen. Selbst bei einer milden Rezession in der Euro-Zone als Basis-Szenario dürfte die Ausfallrate im High-Yield-Sektor, vorsichtig prognostiziert, bei vier bis maximal fünf Prozent liegen”, so Saeed.

Anleihen mit kurzer Laufzeit sollen Volatilität senken

Bei Saeeds Fonds liegen die Laufzeiten der Anleihen derzeit im Schnitt knapp unter zwei Jahren: “Diese Short-Duration-Strategie ist weniger volatil als eine normale Strategie und vermindert entsprechend die Schwankungen im Portfolio. Aufgrund der hohen Kupons beträgt die Verfallrendite im Portfolio 9,03 Prozent per Ende Mai. Nachdem Mitte Dezember 2011 eine Umschichtung des Übergewichts von US-High-Yield-Emittenten in eine Übergewichtung von europäischen Anlagen stattfand, verschiebt sich aufgrund der höheren Marktrisiken in Europa dieses Verhältnis zurück”, so der Fondsmanager.

Und weiter: “Die Unsicherheit bezüglich des weltweiten Wirtschaftswachstums und die Risiken der europäischen Schuldenkrise werden auch in den kommenden Monaten für Phasen mit hoher Volatilität sorgen. Trotzdem ist das Chance/Risiko-Verhältnis für Hochzinsanleihen sehr gut. Kaum eine andere Anlageklasse bietet diese hohen Renditeaussichten und kann das Kriterium der relativen Sicherheit so erfüllen. Zudem sind in den aktuellen Kursen bereits negative Szenarien eingepreist und das Rückschlagrisiko erscheint überschaubar.”

Saeed und das Management-Team seines Fonds haben das Portfolio entsprechend der geografischen Diversifikation angepasst. Anleihen aus Griechenland, Portugal und Irland sind nicht mehr berücksichtigt und Papiere aus Italien sowie Spanien in geringerem Maß, heißt es. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...