Anzeige
29. März 2012, 11:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schroders: Mischfonds für Konservative

Der britische Vermögensverwalter Schroders bietet einen Multi-Asset-Dachfonds für risikoscheue Investoren an. Der STS Schroder Global Conservative Fund (LU0712904506) soll in jeder Marktlage Erträge erwirtschaften.

Multi-AssetDer Fonds ist ab sofort in Deutschland zum Vertrieb zugelassen. Fondsmanager Gregor Hirt will in mehr als zehn verschiedene Anlageklassen investieren.

Hirt leitet bei Schroders den gesamten Bereich der Multi-Asset-Anlagen für Kontinentaleuropa. Außerdem managt er den STS Schroder Global Dynamic Balanced Fund.

Die Anlagestrategie basiert laut Schroders auf dem Schroder Multi Manager Conservative, der 2006 aufgelegt wurde und im Dezember 2011 in STS Schroder Global Conservative umbenannt wurde.

Wenigstens 70 Prozent für die Defensive

Das Portfolio des Fonds besteht aus einem defensiven Portfolioanteil, der mindestens 70 Prozent ausmacht. Die restlichen 30 Prozent werden in Wachstumsanlagen investiert. In schwierigen Marktphasen kann der defensive Anteil auf bis zu 100 Prozent hochgefahren werden.

Der Fonds sei auf den Erhalt des Kapitals ausgerichtet und strebe an, Renditen von 1,5 Prozent über dem europäischen Geldmarkt zu erwirtschaften, so Hirt: “Der Fonds eignet sich daher für Anleger mit einer begrenzten Risikobereitschaft zum Beispiel als wertstabiles Basisinvestment oder als Investmentlösung für den Kapitalbedarf im Alter.”

Bestandteile des Portfolios können hauseigene und externe Fonds, ETFs, Futures und Direktanlagen sein. Damit der Fonds in jeder Marklage beständige Erträge erwirtschaften kann, passt Hirt  das Portfolio flexibel an. Die Basis seiner Entscheidungen liefern laufende volkswirtschaftliche Analysen.

Der defensive Portfolioanteil umfasst Anlagen wie hochwertige, zum Teil inflationsgeschützte Staatsanleihen sowie Unternehmensanleihen mit hoher Bonität. Der Wachstums-Anteil kann unter anderem aus Investments in Aktienfonds, Hochzinsanleihen, Absolute-Return-Strategien, Schwellenländeranleihen, aber auch Anlagen in Immobilien, Rohstoffe und Infrastruktur bestehen, so Hirt.

Insgesamt verwaltet das Multi-Asset-Team nach eigenen Angaben Kundengelder in Höhe von 38 Milliarden Euro.

Hirt meint: „Multi-Asset-Fonds sind eine gute Grundlage für ein Portfolio, weil sie breit über verschiedene Anlageklassen gestreut sind und aktiv verwaltet werden. Das ist für die meisten Anleger in Eigenregie kaum möglich, von den anfallenden Kosten ganz zu schweigen. Ein guter Multi-Asset-Fonds kann bestimmte Renditeziele erreichen, die zum Beispiel dem Aktienmarkt ähneln. Ein solcher Fonds kann dies konstant und mit geringerer Volatilität erzielen, Markteinbrüche abfedern oder für Kapitalerhalt und Inflationsschutz sorgen.“

Der Ausgabeaufschlag beträgt vier Prozent. Die Verwaltungsgebühr liegt bei einem Prozent jährlich. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...