Anzeige
Anzeige
11. Oktober 2013, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Man: US-Notenbankpolitik nicht nachhaltig

Das Festhalten der US-Notenbank Fed am bisherigen Umfang der geldpolitischen Lockerungsmaßnahmen hat auf den Finanzmärkten viel Zuspruch gefunden. Von einer nachhaltigen Entwicklung könne jedoch keine Rede sein, stellen Experten der Investmentgesellschaft Man fest.

ManIhrer Ansicht nach zeichnen sich bereits größere Risiken ab: „Es ist mehr als wahrscheinlich, dass der Preis für die kurzfristige Absicherung des Status Quo eine umso ungeordnetere Kehrtwende der Notenbanken in der Zukunft ist. Dann würde sich das weitere Festhalten an den Lockerungsmaßnahmen rächen“, sagt Hans Hurschler, Leiter Portfolio Management der Man-Einheit FRM.

US-Haushaltskrise belastet Märkte

Kurzfristig belaste zudem die US-Haushaltskrise die Märkte, so Hurschler: “Zum ersten Mal seit 1996 ist es wegen des Streits im Kongress zu einer weitgehenden Schließung von Behörden gekommen. Einigen sich Republikaner und Demokraten in der Frage der Schuldenobergrenze nicht, könnte es nach dem 17. Oktober zum technischen Default der USA kommen.” Das hätte vermutlich massive Auswirkungen auf die Finanzmärkte.

Gleichzeitig zeigt nach Meinung des Man-Experten die jüngste Regierungskrise in Italien, dass die zuletzt zum Teil vergessenen Probleme in der Eurozone noch längst nicht gelöst seien. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...