Anzeige
Anzeige
13. Oktober 2014, 11:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DSGV: “Liquiditätsschwemme zurückführen”

Strukturanpassungen in den öffentlichen Haushalten und Banken der Euro-Länder hat der Präsident des Deutschen Sparkassen- und Giroverbandes (DSGV), Georg Fahrenschon, anlässlich der Herbsttagung von Weltbank und Internationalem Währungsfonds in Washington gefordert.

Fahrenschon750 in DSGV: Liquiditätsschwemme zurückführen

Georg Fahrenschon, DSGV, fordert Strukturreformen.

“Die heutige EZB-Politik überspielt mit zu viel und zu billigem Geld den Handlungsbedarf bei Banken und Staaten und konterkariert damit die auf mehr Stabilität ausgerichtete Finanzmarktregulierung”, so Fahrenschon.

Durch die Ultra-Niedrigzinspolitik in den USA und in Europa sowie die damit verbundene Liquiditätsschwemme ergäben sich Gefahren einer gewaltigen Fehlsteuerung. In einer künstlich niedrigen Zinslandschaft würden Risiken nicht mehr richtig bepreist.

Auch die sich inzwischen abzeichnenden Unterschiede in der Zinspolitik im Euroraum einerseits und den USA und Großbritannien andererseits bergen erhebliches Gefahrenpotenzial.

Behutsame Zinsschritte nach oben

“Hier werden sich gewaltige Kapitalströme in Bewegung setzen. Das wird zumindest die aufstrebenden Länder vor erhebliche Probleme stellen und weitere Instabilitäten hervorrufen”, so Fahrenschon. Die EZB müsse erkennen, dass perspektivisch behutsame Zinsschritte nach oben angezeigt seien und die Liquiditätsschwemme Stück für Stück zurückgeführt werden müsse.

“Niemand kann den europäischen Staaten auf Dauer die Aufgabe abnehmen, notwendige Strukturreformen zur Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit durchzuführen. Die Geldpolitik ist inzwischen am Ende ihrer Möglichkeiten angekommen. Es ist zwingend, dass die Finanz- und Wirtschaftspolitik in Europa wieder zum zentralen Akteur wird und die notwendigen Maßnahmen endlich entschlossen und nachhaltig durchführt”, so Fahrenschon abschließend.

Foto: DSGV

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...