Anzeige
Anzeige
19. Februar 2014, 09:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fidelity präsentiert neuen Laufzeitfonds

Die Fondsgesellschaft Fidelity Worldwide Investment, Kronstieg im Taunus, bereichert ihre Palette an Rentenportfolios mit einem Laufzeitfonds und betont, dass der Fidelity Laufzeit 2018 (LU1021906703) in enger Zusammenarbeit mit Vertriebspartnern konzipiert wurde.

Rentenfonds

Der Fonds Fidelity Laufzeit 2018 soll vorwiegend in Anleihen investieren, die 2018 fällig und dann voraussichtlich zum Nennwert zurückgegeben werden, sagt Fondsmanager Kristian Atkinson: “So werden Kursverluste der Anleihen bei Fälligkeit vermieden und deren Rückzahlung zu 100 Prozent angestrebt. Während der Laufzeit ist zudem eine jährliche Ausschüttung von drei Prozent vorgesehen. Für Anleger bedeutet das mehr Vorhersehbarkeit zu einem bekannten Ablaufdatum.”

“Laufzeitkonzept erfordert aktives Risikomanagement”

Ins Portfolio kommen 70 bis 100 Einzeltitel. Zum Anlageuniversum gehören neben Anleihen guter Bonität – Staatsanleihen und Unternehmensanleihen mit Investment Grade – auch Anleihen aus Schwellenländern und bis zu 40 Prozent Hochzinsanleihen mit einem Investmentrating von BB+ oder niedriger. Atkinson meint: “Dieser Anleihemix ist daraufhin optimiert, bei überschaubarem Risiko eine attraktive Rendite oberhalb der Inflationsrate erzielen zu können. Im Gegensatz zu traditionellen Laufzeitkonzepten verfolgen wir mit dem Fidelity Laufzeit 2018 keine Buy-and-Hold-Strategie. Mein Risikomanagement fußt auf zwei Säulen: der gezielten Einzeltitelauswahl derjenigen Emittenten mit den besten Aussichten innerhalb ihrer Bonitätsklasse, ihren Kapitaldienst erbringen zu können, und einem aktiven Monitoring. Dabei werden insbesondere die Hochzinsanleihen im Portfolio laufend beobachtet. Falls eine Anleihe sich während der Laufzeit unvorhergesehen doch verschlechtern sollte, können wir umgehend reagieren und den Titel austauschen.”

Vier Jahre Laufzeit

Claude Hellers, Leiter des Retail-Vertriebs bei Fidelity in Deutschland, sagt: “Im Niedrigzinsumfeld ist aber auch klar, dass das traditionelle Laufzeitkonzept, nur auf sichere Staatsanleihen zu setzen, nicht mehr ausreicht. Jetzt braucht man ein ausgewogenes, globales Rentenportfolio über verschiedene Anleihesegmente.”

Die jährliche Managementgebühr des Fidelity Laufzeit 2018 beläuft sich auf 0,6 Prozent. Käufe sind innerhalb einer Zeichnungsfrist vom 17. Februar 2014 bis 14. April 2014 mit einer Mindestanlage von 2.000 Euro möglich. Der Tag der Fondsauflegung ist der 14. April 2014. Danach können keine Anteile am Fonds mehr erworben oder getauscht werden. Rückgaben sind täglich möglich, kosten vor dem Laufzeitende am 13. April 2018 aber zwei Prozent Rückgabegebühr. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Websites der Versicherer beliebter als Vergleichsportale

Versicherungskunden ziehen weiterhin die Internetseiten der Versicherungsgesellschaft (zehn Prozent) gegenüber Vergleichsportalen (sieben Prozent) beim Abschluss vor. Dies ist das Ergebnis der Studie “Kundenmonitor e-Assekuranz 2016” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts YouGov.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...