Anzeige
14. Dezember 2015, 08:21
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa IM favorisiert Small Caps in Europa

Nebenwerte haben Blue Chips in diesem Jahr deutlich hinter sich gelassen. Doch Isabelle de Gavoty, Managerin des Axa WF Framlington Europe Small Cap, ist überzeugt, dass es weiteres Aufwärtspotenzial gibt.

Europa-Sat-Night-750- in Axa IM favorisiert Small Caps in Europa

Axa IM sieht europäische Small Caps günstig bewertet

Europäische Nebenwerte haben sich in diesem Jahr deutlich besser entwickelt als die Aktien größerer Unternehmen: Während der Standardwerte-Index MSCI Europe lediglich auf eine Gesamtrendite von 2,1 Prozent kam, brachte es sein Nebenwerte-Pendant MSCI Europe Small Cap auf 11,2 Prozent.  Doch trotz dieser Outperformance sind die Aussichten für Small Caps auch 2016 gut – davon ist de Gavoty, Managerin des Axa WF Framlington Europe Small Cap und Head of Framlington Equities Small Cap Team bei Axa Investment Managers, überzeugt.

“Nach wie vor günstig bewertet”

“Small Caps sind nach wie vor günstig bewertet – sogar etwas günstiger als Standardwerte, wenn man das Verhältnis von Kursen und operativem Gewinn (EBITDA) zugrunde legt”, erklärt die Expertin. “Angesichts der Tatsache, dass Small Caps häufig Wachstumsunternehmen sind und deshalb eher höher bewertet sein sollten, ist dies günstig.” Dies gelte erst Recht deshalb, weil die Aussichten für kleinere börsennotierte Unternehmen sowohl kurz- als auch langfristig günstig seien.

EZB-Politik stützt Aktienmarkt

Auf kürzere Sicht dürfte die Geldpolitik der EZB den Aktienmarkt insgesamt stützen, so de Gavoty: “Die Geldpolitik wird weiter positive Rahmenbedingungen schaffen und das Wachstum in Europa ankurbeln, was letztendlich zu höheren Unternehmensgewinnen führen wird.” Wie bedeutsam dieser Effekt sei, lasse sich an der Zusammensetzung der Erträge von Aktionären ablesen. Im aktuellen Zyklus kämen 50 Prozent der Gesamterträge von Aktionären durch höhere Bewertungen infolge der zusätzlichen Liquidität an den Finanzmärkten zu Stande. Im vergangenen Zyklus dagegen sei das Gewinnwachstum für 80 Prozent der Gesamterträge verantwortlich gewesen. “Diese Zahlen verdeutlichen, wie sehr sich die Märkte verändert haben”, erklärt die Fondsmanagerin.

“Small Caps sind Herz der Transformation”

Darüber hinaus können Anleger mit Nebenwerten auch in einem anderen Zusammenhang von Veränderungen profitieren, wie de Gavoty weiter ausführt: “Längerfristig gesehen bin ich davon überzeugt, dass gerade Small Caps das Herz der Transformation unserer Wirtschaft bilden und deshalb von spezifischen Wachstumstreibern profitieren werden, etwa weil sie auf disruptive Geschäftsmodelle setzen.” Als Beispiel für diese Art von Unternehmen nennt sie Autotrader, einen britischen Online-Marktplatz für Gebrauchtwagen, dessen Aktie sie aktuell für besonders attraktiv hält: “Der Titel ist nicht billig, aber das Unternehmen profitiert von starken Wachstumstreibern, sodass seine Wachstumsaussichten sehr klar sind.” Der von ihr gemanagte Axa World Fund Framlington Europe Small Cap hat in diesem Jahr bis dato ein Plus von 26,5 Prozent (Stand: 30. Oktober 2015) erzielt.

Seite zwei: Strukturell höhere Renditen als bei Standardwerten

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...