Anzeige
22. Juli 2015, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVI empfiehlt diversifizierte Investments

Viele Sparer streuen ihre Geldanlagen nicht über verschiedene Regionen, sondern konzentrieren sich auf Wertpapiere aus der Heimat. Der deutsche Fondsverband BVI warnt vor den Risiken dieser Strategie.

BVI

Börsenbulle in New York – ein Symbol für steigende Kurse.

Die Einschätzung des Branchenverbands lautet, dass dieses Verhalten zwar nachvollziehbar sei, die kulturelle Nähe zu heimischen Unternehmen bei der Geldanlage aber ihre Tücken habe.

Breit streuen

Weiter heißt es vom BVI: Um Marktrisiken zu mindern, ist es generell ratsam, Investments breit über verschiedene Unternehmen, Branchen, Länder und Währungen zu streuen. Viele Anleger halten sich jedoch nicht an diese Maxime. So liegt der Arbeitsplatz der meisten Sparer in dem Land, in dem sie auch ihr Eigenheim besitzen und am liebsten investieren sie in Unternehmen und deren Wertpapiere, die sie kennen. Dieser sogenannte Home bias bringt aber unangemessene Klumpenrisiken.

Gerät etwa ein großes heimisches Unternehmen in Schwierigkeiten, geraten dort nicht nur viele Arbeitsplätze in Gefahr, betroffen sind meist auch die lokalen Immobilienpreise sowie die Kurse der Aktien und Anleihen des Unternehmens und seiner Zulieferer. Anleger sollten deshalb bei ihren Investments kosmopolitischer denken und über Ländergrenzen hinweg investieren. Damit machen sie sich unabhängiger von den Entwicklungen in ihrer Heimat.

Die Gründe für die ausgeprägte Heimatliebe liegen auf der Hand: Während Sparer oftmals gut informiert sind über die Unternehmen aus ihrer Region, fehlen ihnen diese Informationen zu ausländischen Märkten und Gesellschaften. Viele Anleger trauen sich deshalb nicht, in Wertpapiere ausländischer Unternehmen zu investieren. Hinzu kommt das Währungsrisiko. Trotzdem müssen Anleger nicht auf international gestreute Anlagen verzichten.

Als Fertigbauteile für weltweite Anlagen stehen hierfür Investmentfonds bereit. Ganz gleich ob Sparer weltweit, in einzelne Länder oder in spezielle Branchen investieren möchten – bei weltweit anlegenden Fonds nehmen die Fondsmanager den Anlegern die Entscheidung über die Auswahl der einzelnen Wertpapiere ab. Sie investieren das Kapital breit über Ländergrenzen hinweg und streuen damit das Risiko. Geraten einzelne Unternehmen in Schwierigkeiten, können andere die Kursschwankungen im Fonds ausgleichen. (mr)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...