Anzeige
16. April 2015, 11:18
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Konjunktur: Deutsche Wirtschaft startet durch

Die deutschen Konjunkturforscher haben ihre Prognose für das laufende Jahr deutlich angehoben. Statt einer um 1,2 Prozent steigenden Wirtschaftsleistung erwarten sie nun ein Plus von 2,1 Prozent.

Ifo Institut

Die Konjunkturforscher haben ihre Prognosen für Deutschlands Wirtschaftswachstum angehoben.

 

Wesentliche Gründe für den neuen Optimismus sind die niedrigen Notierungen von Öl und Euro: “Der niedrige Ölpreis lässt den Deutschen mehr Geld für den Konsum, der niedrige Euro schiebt die Exporte an“, erklärt Timo Wollmershäuser, Konjunkturchef beim Münchener Ifo Institut, das bei der gemeinsamen Analyse der beteiligten Forschungsinstitute die Federführung hat.

Arbeitslosigkeit nimmt ab

Außerdem soll 2015 die Arbeitslosenquote von 6,7 Prozent auf 6,3 Prozent zurückgehen, um dann im kommenden Jahr weiter auf 5,9 Prozent zu sinken. Für das kommende Jahr erwarten die Forschungsinstitute in ihrer Frühjahrsprognose 1,8 Prozent Wachstum.

Die Inflation wird nach Meinung der Wissenschaftler anziehen: Bei den Verbraucherpreisen erwarten die Forscher einen Anstieg um 0,5 Prozent in diesem und 1,3 Prozent im kommenden Jahr.

Der Überschuss der deutschen Leistungsbilanz soll weiter steigen auf einen neuen Rekordwert von 256 Milliarden Euro. Das entspräche 8,5 Prozent der Jahreswirtschaftsleistung. Im Vorjahr waren es knapp 220 Milliarden Euro oder 7,6 Prozent. Für 2016 prognostizieren die Experten sogar 266 Milliarden Euro und damit abermals 8,5 Prozent Überschuss.

Der Staat inklusive Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherung wird der Prognose zufolge in diesem Jahr knapp 21 Milliarden Euro Überschuss erwirtschaften, nach 18 Milliarden Euro 2014. Im kommenden Jahr dürfte der Überschuss weiter auf knapp 26 Milliarden Euro steigen. Vor diesem Hintergrund fordern die Konjunkturforscher eine grundlegende Reform der Lohn- und Einkommensteuer – der Zeitpunkt sei so günstig wie noch nie. (mr)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Dax vor entscheidenden Ereignissen

Am Wochenende stehen in Österreich und Italien gleich zwei wichtige Ereignisse an. Zudem wird die EZB in Frankfurt noch einmal zum Jahresende tagen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...