Anzeige
Anzeige
5. Februar 2015, 10:13
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

High-Yield-Laufzeitfonds von Oddo

Die französische Fondsgesellschaft Oddo Asset Mangement lanciert mit dem High-Yield-Laufzeitfonds Oddo Bonds Target 2018 (FR0011844109) ihren ersten Rentenlaufzeitfonds hierzulande.

Prozent-750 in High-Yield-Laufzeitfonds von Oddo

Oddo AM sucht hochrentierliche Anleihen.

 

Am 31. Dezember 2018 soll das Kapital zurückgezahlt werden. Anlageschwerpunkt sind Hochzinsanleihen von Unternehmen, die maximal sechs Monate nach dem Rückzahlungstermin fällig werden dürfen.

Zum Ende der Zeichnungsfrist am 30. April 2015 strebt das Fondsmanagement um Alain Krief, Head of Fixed Income bei Oddo Asset Management, nach eigenem Bekunden eine anfängliche jährliche Durchschnittsrendite von fünf Prozent vor Kosten an.

Schwerpunkt Euro-Anleihen

Der regionale Fokus soll auf Papieren europäischer Emittenten liegen, die mindestens 50 Prozent des Fondsvermögens ausmachen sollen. Die verbleibenden Mittel sollen auf Schuldtitel aus den Emerging Markets, Amerika und Asien entfallen. Das Währungsrisiko soll bei diesen Anleihen jeweils abgesichert werden. Durch Einnahmen aus der Wertpapierleihe oder die Aufnahme von Krediten kann das Fondsvolumen auf bis zu 150 Prozent gehebelt werden. Diese zusätzlichen Mittel dürfen ausschließlich in europäische Staatsanleihen mit Investment Grade angelegt werden.

Das Fondsmanagement strebt ein breit diversifiziertes Portfolio aus 80 bis 100 Positionen an, von denen jede nicht mehr als drei Prozent  des verwalteten Vermögens ausmachen darf. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist sind von dieser Regel fünf Anleihen ausgenommen, von denen sich die Franzosen besonders viel versprechen. Auf diese Papiere dürfen in dem begrenzten Zeitraum bis zu fünf Prozent der Mittel des Fonds entfallen, so Krief.

“Da wir nicht davon ausgehen, dass die gegenwärtige Niedrigzinsphase in den kommenden Jahren zu Ende gehen wird, bietet der Oddo Bonds Target 2018 eine sehr attraktive Alternative für Investoren“, sagt Krief.

Rund 15 Milliarden Euro verwaltet Oddo Asset Management aktuell.

Der Fonds kommt auch als ausschüttende Tranche (FR0012254845). Die jährliche Verwaltungsgebühr beläuft sich jeweils auf ein Prozent. Außerdem will Oddo eine erfolgsabhängige Gebühr verlangen, sobald die jährliche Wertentwicklung des Fonds die Marke von plus 5,5 Prozent übertrifft. (mr)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset-Fonds - Digitalisierung - Kfz-Policen - Spezialitätenfonds - Robo Advice - Wohnimmobilien

Ab dem 15. September im Handel

Rendite+ 3/2016 "Immobilien"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Deutschlands beste Wohnimmobilien-Standorte - Marktreport Anlageimmobilien - Aktuelle Baufinanzierungstrends - Mietrecht etc.


Ab dem 1. September im Handel.

Versicherungen

Haseloff fordert Rentenangleichung statt Steuersenkung

Vor möglichen Steuersenkungen sollte nach Ansicht von Sachsen-Anhalts Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) eine Ost-West-Angleichung der Renten Vorrang haben.

mehr ...

Immobilien

Wachstumsmarkt Flexibles Wohnen

Die Flexibilität im Privat- und Berufsleben nimmt zu, darauf muss sich auch der Wohnungsmarkt einstellen. Jones Lang LaSalle (JLL) hat in Kooperation mit Berlinovo einen passenden Report zum Thema temporäres Wohnen in Berlin veröffentlicht.

mehr ...

Investmentfonds

C-Quadrat baut verstärkt auf nachhaltige Fonds

Nachhaltige Fonds kommen auch in Deutschland immer stärker in Mode. Diesen Trend hat auch C-Quadrat erkennten und engagiert sich zunehmend in dem Bereich.

mehr ...

Berater

Achtung Scheinselbständigkeit: Gerade Versicherungsvertreter sind betroffen

Die Frage der Scheinselbständigkeit betrifft viele Versicherungsvertreter. Formal betrachtet sind diese zwar meist als Handelsvertreter nach § 84 HGB beschäftigt, tatsächlich liegt jedoch oftmals ein Angestelltenverhältnis vor. Gastbeitrag von Maike Ludewig, Kanzlei Jöhnke & Reichow Rechtsanwälte

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance stockt Ausschüttung des IPP Fund I auf

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt eine Erhöhung der Ausschüttung ihres IPP Institutional Property Partners Fund I für 2015 auf 15,4 Prozent der Einlage an.

mehr ...

Recht

BaFin untersagt erneut unerlaubte Geschäfte

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat Ahmed Salameh, Augsburg, mit Bescheid vom 12. September 2016 aufgegeben, das Einlagengeschäft sowie die Anlageverwaltung einzustellen und abzuwickeln.

mehr ...