Anzeige
20. Februar 2015, 08:56
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rohölpreise nach Rückschlag stabilisiert, Goldpreis fragil

Die Rohölpreise haben sich am Freitagmorgen von den Verlusten am Vortag etwas erholt. Nachdem die US- Lagerbestände am Donnerstag ein Rekordniveau erreicht hatten, richten sich die Hoffnungen nun auf Förderkürzungen zur Bewältigung des weltweiten Überangebots.

Oel-Plattform-abends-750 in Rohölpreise nach Rückschlag stabilisiert, Goldpreis fragil

Die Förderkürzungen in den USA dürften im laufenden Jahr dynamischer als erwartet vonstatten gehen.

Die US-Lagerbestände waren in der Woche zum 13. Februar mehr als doppelt so stark wie erwartet gestiegen. Die Energy Information Administration (EIA) hatte ein Plus von 7,72 Mrd. Barrel mitgeteilt, während von Bloomberg befragte Analysten lediglich mit einem Anstieg um drei Mio. Barrel gerechnet hatten.

Preisverfall nicht ohne Wirkung

Allerdings ist der Preisverfall nicht ohne Wirkung geblieben. Die Förderkürzungen in den USA dürften im laufenden Jahr dynamischer als erwartet vonstatten gehen, prognostiziert der Schieferölproduzent EOG Resources Inc.

“Die Lagerbestände belasten Rohöl,” stellte Phil Flynn, Analyst bei der Price Futures Group in Chicago, in einem Kommentar fest. Andereseits gebe es Meldungen über verstärkte Förder- und Investitionssenkungen.

Der Preis für das Barrel der Nordseesorte Brent zur Lieferung im April lag zuletzt mit 60,39 Dollar 0,3 Prozent im Plus. WTI zur Lieferung im März notierte mit 51,58 Dollar 0,8 Prozent höher.

“Genug Unsicherheit weltweit”

Gold tendierte wenig verändert. Die Feinunze notierte am Kassamarkt mit 1208,42 Dollar 0,1 Prozent höher. “Es gibt wohl genug Unsicherheit weltweit, um die Märkte zur Zurückhaltung zu zwingen und nach sicheren Häfen Ausschau zu halten” sagte David Lennox, Rohstoffanalyst bei den Fat Prophets in Sydney.

So ist es weiterhin unsicher, ob eine Einigung im Schuldenstreit mit Griechenland gelingen wird. Deutschlands Haltung beim Treffen der Euro-Arbeitsgruppe (EWG) am Donnerstag zum griechischen Vorschlag auf eine Verlängerung des Hilfsprogramms sei negativ gewesen, hatte ein Vertreter Griechenlands laut Kreisen gesagt.

Der technische Analyst Stephen Schneider von der WGZ Bank verwies unterdessen in einer Studie vom Donnerstag auf die eingetrübte Lage. Sollte das Edelmetall unter 1200 Dollar fallen, drohe ein Rückgang auf 1100 Dollar.

Quelle: Bloomberg

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Ab dem 17. November im Handel!

Special 4/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Regulierung – betriebliche Altersversorgung – Unfallversicherung – Privathaftpflicht – Gewerbehaftpflichtpolicen

Ab dem 25. Oktober im Handel!

Versicherungen

Übergangsregelung für Lebensversicherer wird verlängert

Die wegen der Niedrigzinsen eingeführten steuerlichen Entlastungen für Lebensversicherer werden um ein Jahr verlängert. Ohne die Verlängerung hätten vermutlich große Teile der freien Rückstellung auf Beitragsrückerstattungen aufgelöst und versteuert werden müssen.

mehr ...

Immobilien

Vonovia-Chef hofft auf Fusion mit Deutsche Wohnen

Der Chef des Wohnungskonzerns Vonovia hofft weiterhin auf eine Fusion mit seinem Konkurrenten Deutsche Wohnen. Im Februar scheiterte sein Versuch einer feindlichen Übernahme.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger sorgen sich um “Renzirendum” und Österreich-Wahl

Die Anleger sollten sich zu Beginn der neuen Woche auf starke Schwankungen am deutschen Aktienmarkt einstellen.

mehr ...

Berater

Pflege: Studie offenbart großen Informationsbedarf

Ein Großteil der Deutschen ist der Ansicht, dass es notwendig ist, eine private Pflegeversicherung abzuschließen. Das geht aus einer aktuellen Online-Befragung hervor. Die große Mehrheit fühlt sich derzeit zudem beim Thema private Pflegevorsorge nur mittelmäßig bis gar nicht informiert.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric erwirbt erste Maschine für Flugzeugportfolio

Der Asset Manager Doric hat mit einem Airbus A330-200 das erste Flugzeug für das “Floreat Aviation Portfolio” erworben. Leasingnehmer des Flugzeuges ist die Fluggesellschaft Virgin Australia.

mehr ...

Recht

Todesfall in der Familie: Die zehn wichtigsten Schritte

Stirbt ein naher Verwandter oder gar der Ehepartner, ist es für die Betroffenen schwer, klare Gedanken zu fassen. Leider haben Gesetzgeber und Versicherungsgesellschaften bei Todesfällen oftmals sehr knapp bemessene Fristen gesetzt, die unbedingt beachtet werden sollten.

mehr ...