Anzeige
Anzeige
21. Januar 2016, 07:16
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neuer Vorstand bei der Fidor Bank

Die Fidor Bank AG erweitert ihren Vorstand zum 1. Februar 2016: Mit Wolfgang Strobel verstärkt ein erfahrener Finanzexperte das Management-Team der Fidor Bank AG beim weiteren Ausbau der Geschäftsstrategie auf nationaler und internationaler Ebene. Miguel Rueda Hernando, Aufsichtsratsvorsitzender der Fidor Bank AG: “Wir freuen uns, mit Wolfgang Strobel einen sehr erfahrenen, digital versierten Bankmanager für unsere Fidor Gruppe gewonnen zu haben. Seine Erfahrungen ergänzen in besonderer Weise unser hervorragendes Management Team um Matthias Kröner, Dr. Michael Maier und Steffen Seeger. Ich wünsche Herrn Strobel für seine neuen Aufgaben viel Erfolg und freue mich auf die kommende Zusammenarbeit mit ihm.”

Erfahrung mit digitalen Geschäftsmodellen

Wolfgang Strobel bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung in der erfolgreichen Gestaltung dynamisch wachsender digitaler Geschäftsmodelle und –strategien in der Finanzindustrie mit. “Zugleich überzeugte uns seine tiefe Expertise der internationalen Geschäftsentwicklung und der Kapitalmärkte, aber gerade auch seine erfolgreiche Art, die hohe Dynamik im digitalen Banking pragmatisch in Projekten umzusetzen”, so Miguel Rueda Hernando.

Nach einigen Jahren als Management Berater bei der KPMG und im Sparkassenverbund Bayern verantwortete er als Chefstratege der HypoVereinsbank Gruppe bis 2006 deren Konzernentwicklung und Banksteuerung, den Ausbau internationaler Partnerschaften, die Führung strategischer Großprojekte sowie das globale Beteiligungsmanagement.

In den Folgejahren gestaltete Wolfgang Strobel als Mitglied der Geschäftsleitung der DAB Bank AG in München die Modernisierung und Optimierung der IT- und Prozess-Plattform, forcierte das Wachstum im Kreditgeschäft und restrukturierte erfolgreich die Aktivitäten im professionellen Fondsgeschäft.  (fm)

Foto: Fidor Bank

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...