1. August 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Scalable Capital startet in Großbritannien

Wie das Münchener Fintech Scalable Capital mitteilt, können ab sofort auch britische Anleger den Robo-Advisor nutzen. In Großbritannien ist Scalable Capital mit einer Tochtergesellschaft mit eigenem Management und einer Erlaubnis der britischen Aufsichtsbehörde Financial Conduct Authority (FCA) aktiv.

Scalable Capital startet in Großbritannien

Manuela Rabener, Simon Miller und Adam French von Scalable Capital UK.

Bisher hat das Fintech in Großbritannien Klienten freigeschaltet, die sich auf einer Warteliste angemeldet hatten. “Der Markstart in Großbritannien ist für uns ein wichtiger Meilenstein. Schließlich ist Großbritannien der größte europäische Markt für Finanzdienstleister, von dem wir uns daher eine weitere Wachstumsbeschleunigung versprechen”, sagt Erik Podzuweit, Mitgründer und Co-Geschäftsführer von Scalable Capital.

Scalable Capital: Siebenstelliges Wachstum pro Woche

“Mit unserem technologiegetriebenen Risikomanagement-Ansatz bieten wir jetzt auch britischen Anlegern eine Form der Geldanlage, die bisher sehr wohlhabenden oder institutionellen Anlegern vorbehalten war. Unser Ansatz zielt auf bessere risikoadjustierte Renditen ab, bei Berücksichtigung der individuell gewählten Risikokategorie der Anleger durch laufendes Risiko-Monitoring. So schützen wir sie gleichzeitig in volatilen Marktphasen vor emotional getriebenem Fehlverhalten”, erläutert Adam French, Mitgründer von Scalable Capital und Geschäftsführer von Scalable Capital UK.

Derzeit betreut das Fintech mit Sitz in München und London eigenen Angaben zufolge über 1.200 Klienten in Deutschland, Österreich und Großbritannien. Das verwaltete Vermögen wächst demnach jede Woche um einen siebenstelligen Betrag. In einer Serie-A-Finanzierungsrunde im März hatte Scalable Capital sieben Millionen Euro eingesammelt. Ein großer Teil dieses Kapitals fließt in den Ausbau des britischen Geschäfts sowie in die Expansion in weitere europäische Märkte.

Scalable Capital besitzt für Deutschland eine Erlaubnis als Finanzportfolioverwalter von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. In Großbritannien ist die Tochtergesellschaft mit eigenem Management von der britischen Aufsichtsbehörde FCA zugelassen. Das Brexit-Referendum hat daher laut Scalable Capital keine unmittelbaren Auswirkungen auf die Expansionspläne des Unternehmens. (jb)

Foto: Scalable Capital

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heß, WWK: „Verzahnung von Vertrieb und Marketing ist essentiell“

Die WWK hat Thomas Heß zum Bereichsleiter des Marketings der WWK und zum Organisationsdirektor für die neu geschaffene Sonderdirektion des WWK Partnervertriebs ernannt. Cash. sprach mit dem ausgewiesenen Marketing- und Vertriebsexperten über das enorme Aufgabenspektrum, den Erfolg bei Riester und die Herausforderungen im Markt.

mehr ...

Immobilien

Squeeze-out bei der Isaria Wohnbau AG

Die Hauptaktionärin der Isaria Wohnbau AG, ein mit dem US-amerikanischen Lone Star Funds verbundenes Unternehmen, will die Isaria komplett übernehmen und initiiert ein “Squeeze-out”, also das Herausdrängen der Minderheitsaktionäre.

mehr ...

Investmentfonds

Die größten Unternehmen zahlen am wenigsten Steuern

Das globale Steuersystem belohnt die Unternehmen beim Erreichen einer Größe, was sich eigentlich negativ auf die Gesellschaft selbst auswirkt, weil dadurch die Ungleichheit gefördert wird, ein wichtiger Vektor für die Verbreitung des Coronavirus. Ein Beitrag von Dr. Sandy Brian Hager und Joseph Baines.

mehr ...

Berater

Versicherung gegen Betriebsschließung: “Keine unbedachten Entscheidungen treffen”

Im Rahmen des jüngsten Streits um das Thema Betriebsschließungsversicherungen zwischen Versicherern und Versicherten, ausgelöst durch die Corona-Pandemie, nehmen Stephan Michaelis und Boris-Jonas Glameyer von der Kanzlei Michaelis aus Hamburg Stellung.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsches Solar-Unternehmen Hep kauft US-Projektentwickler

Der Entwickler von Solarparks und Fondsanbieter Hep aus Güglingen kauft den US-amerikanischen Projektentwickler Peak Clean Ernergie mit einer Projektpipeline von mehr als 4.000 Megawatt – inklusive 400 Megawatt Projekte nahe Baureife. Zugriff darauf hat zunächst ein aktueller Hep-Spezialfonds.

mehr ...

Recht

Zahlungsnot durch Corona: So sparen Versicherte jetzt Kosten

Die Corona-Krise versetzt viele Menschen in Zahlungsprobleme. Einige Versicherer reagieren mit Kulanzregeln und Sonderlösungen. Die besten Tipps: So sparen Versicherte jetzt Kosten.

mehr ...