Anzeige
17. Februar 2016, 10:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vilico und Universal-Investment starten risikooptimierten Aktienfonds

Die Hamburger Fondsboutique Vilico Investment startet gemeinsam mit Universal-Investment und Berenberg die Zeichnungsphase für die beiden risiko-optimierten Minimum-Varianz-Aktienfonds sysShares Large Cap Europe MinVar und sysShares Mid Cap Germany MinVar.

Aktienfonds in Vilico und Universal-Investment starten risikooptimierten Aktienfonds

Neuer Investmentfonds bietet interessanten Ansatz.

Damit wird die bisher in Spezialfondsmandaten erfolgreiche Strategie für einen breiten Investorenkreis geöffnet. Ziel der beiden Fonds ist es, risikooptimiert in die Qualitätstitel des europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 und des deutschen Mittelstandsindex MDAX zu investieren. Sie dürften damit die einzigen Minimum-Varianz-Fonds auf diese beiden Anlageuniversen im Markt sein. Im Vergleich zu den beiden Indizes streben die sysShares-Fonds an, das Verlustrisiko zu minimieren, die Zeiträume bis zum Ausgleich phasenweiser Kursrückschläge zu verkürzen und ab einer Anlagedauer von drei Jahren eine bessere Wertentwicklung bei deutlich niedriger Volatilität zu erzielen.

Die Fonds verfolgen einen quantitativ-systematischen, regelbasierten und vollkommen transparent ausgerichteten Investmentansatz. Dabei wird anhand der historischen Risikokennzahlen der Indexwerte quartalsweise ein effizient-risikooptimiertes Aktienportfolio konstruiert. „Die jeweils 50 im Euro Stoxx 50 und MDAX enthaltenen Aktienwerte sind anhand der Höhe der Marktkapitalisierung ihres jeweiligen Streubesitzes gewichtet. Ein Indexwert mit vergleichsweise niedrigem Börsenwert aber hohem Streubesitz kann so eine überhöhte Gewichtung im Index bekommen oder umgekehrt.

Varianz wurde im Portfolio minimiert

Mit unserem Ansatz beheben wir dieses strukturelle Defizit und berechnen einen risikogewichteten Index“, so der Finanzmathematiker Michael Schnorr, der den speziellen sysShares-Minimum-Varianz-Investmentansatz in den 90er Jahren im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit entwickelt hat. Im Ergebnis entsteht das Minimum-Varianz-Portfolio, welches bis zur nächsten Re-Adjustierung am Quartalsende die geringstmögliche Volatilität und damit auch das geringstmögliche Kursrückschlagpotenzial (MaRisk) erwarten lässt. „Wir wollen den Index vor allem dadurch schlagen, dass wir die Indexrisiken systematisch minimieren und so von negativen Marktphasen weniger getroffen werden“, so Schnoor.

Die historische Leistungskraft der Strategie lässt sich anhand des sysShares Large Cap Europe MinRisk TR Index und des sysShares Mid Cap Germany MinRisk TR Index nachverfolgen, in denen Vilico die Strategie abbildet.

Auch in der historischen Betrachtung der letzten fünf Jahre konnte die sysShares-Strategie die Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 TR bzw. des MDAX TR um jeweils rund 30 Prozentpunkte bei einer um rund 30 Prozent geringeren Volatilität übertreffen. „Mit unserer Fondslösung wollen wir langfristig orientierte Anleger ansprechen, die an der grundsätzlichen Ertragskraft von europäischen und deutschen Qualitätsaktien partizipieren wollen und diese über eine risiko-optimierte Portfoliokonstruktion noch weiter steigern möchten“, erläutert Stefan Bülling, Geschäftsführer von Vilico Investment. (tr)

Foto: Shutterstock

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...