17. Februar 2016, 10:15

Vilico und Universal-Investment starten risikooptimierten Aktienfonds

Die Hamburger Fondsboutique Vilico Investment startet gemeinsam mit Universal-Investment und Berenberg die Zeichnungsphase für die beiden risiko-optimierten Minimum-Varianz-Aktienfonds sysShares Large Cap Europe MinVar und sysShares Mid Cap Germany MinVar.

Aktienfonds in Vilico und Universal-Investment starten risikooptimierten Aktienfonds

Neuer Investmentfonds bietet interessanten Ansatz.

Damit wird die bisher in Spezialfondsmandaten erfolgreiche Strategie für einen breiten Investorenkreis geöffnet. Ziel der beiden Fonds ist es, risikooptimiert in die Qualitätstitel des europäischen Leitindex Euro Stoxx 50 und des deutschen Mittelstandsindex MDAX zu investieren. Sie dürften damit die einzigen Minimum-Varianz-Fonds auf diese beiden Anlageuniversen im Markt sein. Im Vergleich zu den beiden Indizes streben die sysShares-Fonds an, das Verlustrisiko zu minimieren, die Zeiträume bis zum Ausgleich phasenweiser Kursrückschläge zu verkürzen und ab einer Anlagedauer von drei Jahren eine bessere Wertentwicklung bei deutlich niedriger Volatilität zu erzielen.

Die Fonds verfolgen einen quantitativ-systematischen, regelbasierten und vollkommen transparent ausgerichteten Investmentansatz. Dabei wird anhand der historischen Risikokennzahlen der Indexwerte quartalsweise ein effizient-risikooptimiertes Aktienportfolio konstruiert. „Die jeweils 50 im Euro Stoxx 50 und MDAX enthaltenen Aktienwerte sind anhand der Höhe der Marktkapitalisierung ihres jeweiligen Streubesitzes gewichtet. Ein Indexwert mit vergleichsweise niedrigem Börsenwert aber hohem Streubesitz kann so eine überhöhte Gewichtung im Index bekommen oder umgekehrt.

Varianz wurde im Portfolio minimiert

Mit unserem Ansatz beheben wir dieses strukturelle Defizit und berechnen einen risikogewichteten Index“, so der Finanzmathematiker Michael Schnorr, der den speziellen sysShares-Minimum-Varianz-Investmentansatz in den 90er Jahren im Rahmen seiner wissenschaftlichen Arbeit entwickelt hat. Im Ergebnis entsteht das Minimum-Varianz-Portfolio, welches bis zur nächsten Re-Adjustierung am Quartalsende die geringstmögliche Volatilität und damit auch das geringstmögliche Kursrückschlagpotenzial (MaRisk) erwarten lässt. „Wir wollen den Index vor allem dadurch schlagen, dass wir die Indexrisiken systematisch minimieren und so von negativen Marktphasen weniger getroffen werden“, so Schnoor.

Die historische Leistungskraft der Strategie lässt sich anhand des sysShares Large Cap Europe MinRisk TR Index und des sysShares Mid Cap Germany MinRisk TR Index nachverfolgen, in denen Vilico die Strategie abbildet.

Auch in der historischen Betrachtung der letzten fünf Jahre konnte die sysShares-Strategie die Wertentwicklung des Euro Stoxx 50 TR bzw. des MDAX TR um jeweils rund 30 Prozentpunkte bei einer um rund 30 Prozent geringeren Volatilität übertreffen. „Mit unserer Fondslösung wollen wir langfristig orientierte Anleger ansprechen, die an der grundsätzlichen Ertragskraft von europäischen und deutschen Qualitätsaktien partizipieren wollen und diese über eine risiko-optimierte Portfoliokonstruktion noch weiter steigern möchten“, erläutert Stefan Bülling, Geschäftsführer von Vilico Investment. (tr)

Foto: Shutterstock

 


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Investmentfonds


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Heilwesennetzwerk und Kanzlei Michaelis kooperieren

Wie das Heilwesen Netzwerk RM eG (HWNW) mitteilt, hat es eine enge Partnerschaft mit der Hamburger Anwaltskanzlei Michaelis vereinbart. Die Kanzlei soll das HWNW künftig in drei verschiedenen Rechtsbereichen unterstützen.

mehr ...

Immobilien

EPX: Immobilienpreise legen weiter zu

Im Juni 2016 sind erneut die Preise in allen drei vom Europace Hauspreisindex EPX untersuchten Segmenten angestiegen. Besonders hoch war der Zuwachs bei Eigentumswohnungen.

mehr ...

Investmentfonds

Umfrage: Deutsche favorisieren Sparschwein & Co.

Das heimische Sparschwein oder der Sparstrumpf werden immer mehr zur “Ersatzanlage” für die Deutschen. 45 Prozent der vom Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag der Royal Bank of Scotland befragten 1.8000 Deutschen horten ihr  Geld zu Hause, anstatt es zur Bank zu bringen. Im Vergleich zum Vorjahr ist dieser Wert um fast ein Drittel gewachsen.

mehr ...

Berater

Hitliste der Finanzvertriebe: DVAG unangefochten an der Spitze

Trotz herausforderndem Marktumfeld kann der Großteil der deutschen Finanzvertriebe auf ein positives Geschäftsjahr 2015 zurückblicken. Den Spitzenplatz der Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe konnte sich erneut die Deutsche Vermögensberatung (DVAG) sichern.

mehr ...

Sachwertanlagen

BVT: Produktoffensive im Herbst

Die BVT Unternehmensgruppe konnte 2016 bisher 60 Millionen Euro Eigenkapital platzieren. Das sind bereits 53 Prozent mehr als im Gesamtjahr 2015, teilte das Unternehmen mit. Für den Herbst sind gleich mehrere neue AIFs geplant.

mehr ...

Recht

Verfassungsbeschwerde gegen Bestellerprinzip bei Maklern gescheitert

Zwei Immobilienmakler sind mit ihrer Verfassungsbeschwerde gegen das Bestellerprinzip bei Provisionen für Wohnungsvermittlungen gescheitert.

mehr ...