Anzeige
2. März 2015, 16:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Der langjährige Finanzvorstand Ulf Holländer wird neuer CEO der MPC Capital AG. Dr. Axel Schroeder, der das Unternehmen seit seiner Gründung 1994 leitet und seit dem Börsengang im Jahr 2000 Vorstandsvorsitzender ist, soll den Vorsitz des Aufsichtsrats übernehmen. Zudem verstärkt er die operative Führung der MPC Holding.

Schroeder in MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Die Wahl von Axel Schroeder in den Aufsichtsrat soll auf der Hauptversammlung im Juni erfolgen.

“Ich freue mich sehr, das Steuer der MPC Capital AG nach zwanzig Jahren an meinen langjährigen Vorstandskollegen Ulf Holländer in sichere Hände übergeben zu dürfen. Gemeinsam haben wir in einem schwierigen Marktumfeld das Unternehmen erfolgreich neu ausgerichtet. Als Aufsichtsrat werde ich ihm und dem MPC-Team auch weiterhin mit vollem Engagement zur Seite stehen”, erklärte Schroeder.

Neuer CFO wird Constantin Baack, der zuletzt als Managing Director von Ahrenkiel Steamship die Integration der Reedereiaktivitäten verantwortete. Baack ist seit 2008 in verschiedenen leitenden Positionen für MPC tätig.

Die personellen Veränderungen greifen zum 1. April. Die Wahl von Schroeder in den Aufsichtsrat soll auf der Hauptversammlung im Juni erfolgen. Axel Schroeder sen., der Mitbegründer von MPC Capital, und Dr. Michael Lichtenauer werden aus dem Aufsichtsrat ausscheiden.

MPC-Capital-CEO-Ulf-Hollaender in MPC: Axel Schroeder wechselt in den Aufsichtsrat

Ulf Holländer ist seit dem Jahr 2000 Finanzvorstand bei MPC Capital.

Im Geschäftsjahr 2014 konnte der Konzern ein Umsatzwachstum von 17 Prozent auf 34,5 Millionen Euro erzielen. Maßgeblichen Einfluss hierauf hatten nach Angaben des Unternehmens verschiedene Transaktionen im Schifffahrts- und Immobilienumfeld. Trotz erhöhter Investitionen in die Neuausrichtung von MPC Capital konnte ein positives Konzernergebnis in Höhe von 4,2 Millionen Euro deutlich über dem Vorjahresniveau erzielt werden werden. Bereinigt um Sondereffekte lag das operative Ergebnis bei 4,6 Milliondn Euro. Die Eigenkapitalquote erhöhte sich von acht Prozent auf 21 Prozent. Für das laufende Geschäftsjahr rechnet der Vorstand mit einer weiteren Ergebnisverbesserung.

Die Publikumsfonds zahlten nach Angaben von MPC Capital im Geschäftsjahr 2014 über 290 Millionen Euro an die Anleger aus. Rund 70 Mitarbeiter konzentrierten sich demnach auf die Betreuung der Bestandskunden und
Vertriebspartner.

Eingliederung von Ahrenkiel Steamship

Das Unternehmen kündigte an, dass die Gesellschafter MPC Holding und Thien & Heyenga ihre Anteile an der Reederei Ahrenkiel Steamship und der Schwestergesellschaft Contchart im Zuge einer Sachkapitalerhöhung in die MPC Capital AG einbringen werden.

Ein wesentliches Ziel dieser Transaktion sei es, die Expertise von MPC Capital in der Assetklasse maritimer Investments zu stärken und “in einem sich erholenden Marktumfeld” den Zugang zum Kapitalmarkt für die Finanzierung des weiteren Wachstums zu ermöglichen, teilte das Unternehmen mit. Die Transaktion soll bis Ende März abgeschlossen sein. (kb)

Fotos: MPC Capital

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Die besten privaten Krankenversicherer ausgezeichnet

Der “Map-Report” hat die privaten Krankenversicherer seiner jährlichen Analyse unterzogen. Mit 84,04 von 100 möglichen Punkten ging erstmals die Provinzial als beste private Krankenversicherung mit der Bewertung “mmm” für hervorragende Leistungen aus dem Test hervor.

mehr ...

Immobilien

“Core oder Core Plus – sicher bleibt sicher”

Immobilieninvestoren setzen traditionell gern auf Core-Immobilien mit wenig Risiko. Da deren Renditen gesunken sind, sind alternative Strategien gefragt, die Sicherheit und Rendite kombinieren. Gastkommentar von Markus Reinert, IC Immobilien

mehr ...

Investmentfonds

Fondshandel an Börse Hamburg weiterhin lebhaft

An der Hamburger Börse waren die Fondsumsätze auch im Februar zufriedenstellend. Von der Hausse profitierte auch der Handel mit Investmentanteilen, der momentan recht belebt ist.

mehr ...

Berater

Bafin-Beraterregister: “Normalisierung des Beschwerdeaufkommens”

Im vergangenen Jahr wurden fast 5.200 Beschwerden von Bankkunden an das Mitarbeiter- und Beschwerderegisters der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungen (Bafin) gemeldet. Damit sind rund 700 Bescherden weniger als im Vorjahr eingegangen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Hickhack um PRIIPs-Verordnung geht weiter

Verschiedene europäische Institutionen streiten weiterhin über die Detailvorschriften (“Level 2”) für einheitliche Basisinformationsblätter für “verpackte” Anlage- und Versicherungsprodukte (Packaged Retail Investment and Insurance-based Products, kurz: PRIIPs).

mehr ...

Recht

Börsenspekulation mit Budget vom Jobcenter?

Ein Grundsicherungsempfänger kann von seinem Jobcenter kein Startkapital für Börsentermingeschäfte verlangen. Dies entschied das Landessozialgericht (LSG) Niedersachsen-Bremen.

mehr ...