Anzeige
Anzeige
30. November 2011, 17:52
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz strafft Sachgeschäft

Mit einem „Zukunftsprogramm Sachversicherung“ will die Allianz ihre Wettbewerbsfähigkeit im deutschen Markt verbessern. Unter anderem sollen die „sachversicherungsbezogenen Stäbe der Hauptverwaltung“ bis 2014 um 400 Stellen reduziert werden, teilte der Versicherer mit.

Meldung-Allianz-127x150 in Allianz strafft SachgeschäftDer Stellenabbau in der Hauptverwaltung solle „weitgehend über natürliche Fluktuation und den Einsatz von einvernehmlichen personalwirtschaftlichen Instrumenten“ erreicht werden. Zusätzlich sollen „klar abgegrenzte Tätigkeitsfelder“ in Servicegesellschaften ausgegliedert werden. Betroffen davon sind weitere rund 340 Stellen im Berliner Posteingangszentrum. Die Mitarbeiter können ohne finanzielle Einbußen in die konzerneigene Gesellschaft am Standort Berlin wechseln, sagte Dr. Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland.

„Wir werden in einigen Bereichen Stellen abbauen, allerdings durch Wachstum und neue Tätigkeiten auch mehrere hundert Arbeitsplätze schaffen. Insgesamt gehen wir davon aus, dass sich die Mitarbeiterzahl im Jahr 2014 nicht wesentlich von der aktuellen Zahl unterscheiden wird“, so Rieß.

Vor allem ein verbessertes Schadenmanagement und eine „konsequente Kostendisziplin“ sollen laut Allianz die Wettbewerbsfähigkeit und Profitabilität des Sachgeschäfts steigern helfen. Zudem ist geplant, die Vertriebskanäle sowie das Produktkonzept zu erweitern. Die Investitionen in die Produktentwicklung sollen bis 2014 zusätzlich 76 Millionen Euro betragen, teilte der Versicherer mit.

Die selbst gesteckten Zielvorgaben der Allianz sind ehrgeizig: Bis zum Jahr 2014 wird angestrebt, die Prämieneinnahmen um 500 Millionen Euro auf 9,5 Milliarden Euro zu erhöhen und die Schaden-/Kostenquote auf 95 Prozent zu senken.

„Signifikante Ergebnisverbesserungen im deutschen Sachversicherungsgeschäft der Allianz können nicht allein aus dem Markt kommen. Wir sind gefordert, uns kontinuierlich an vielen einzelnen Stellen zu überprüfen und weiterzuentwickeln. Ziel ist es, die erfolgreiche Marktstellung der Allianz Deutschland auszubauen“, kommentierte Rieß die Pläne.

Die Gespräche zur konkreten Ausgestaltung des „Zukunftsprogramms Sachversicherung“ seien bereits mit den zuständigen Arbeitnehmergremien aufgenommen. (lk)

Foto: Allianz

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...