Anzeige
Anzeige
5. Dezember 2011, 16:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Basis- und Riester-Renten: Vorteile ins neue Jahr retten

Ab 2012 drohen Zinssenkung und späterer Rentenbeginn. Worauf zu achten ist, um noch dieses Jahr Steuervorteile oder Zulagen zu sichern, erklärt Mirko Theine.

20113 in Basis- und Riester-Renten: Vorteile ins neue Jahr retten

Mirko Theine, Geschäftsführer ascore Das Scoring

Das neue Jahr lockt nicht gerade, was Versicherungsverträge anbelangt. Mehrere Änderungen stehen an, die unterschiedliche Nachteile mit sich bringen. Wer noch in diesem Jahr aktiv wird und den richtigen Versicherungsvertrag abschließt, kann sich die heutigen Vorteile für die Zukunft sichern – bei der Wahl des richtigen Anbieters. Denn nicht alle Versicherer verfahren gleich bei den anstehenden Änderungen. Zum Jahresende stets interessant ist das Thema „Steuern sparen“.

Wenn die Lebkuchenzeit beginnt, ist absehbar, was das Budget zum Jahresende noch hergibt und es kann Bilanz gezogen werden, ob das Jahr erfolgreich verlaufen ist. Produkte, die ermöglichen, das zu versteuernde Einkommen im aktuellen Kalenderjahr zu drücken, sind nun gefragt. Wenn mit diesen Produkten noch den drohenden Änderungen in 2012 begegnet werden kann, ist dies optimal. Doch was ändert sich eigentlich alles in 2012?

Weniger Garantie

Der Rechnungszins wird 2012 von aktuell 2,25 auf 1,75 Prozent gesenkt werden. Angesichts der Niedrigzinssituation auf den Kapitalmärkten ist dies nicht weiter verwunderlich, doch der Zinssatz von 1,75 Prozent wirkt verständlicherweise sehr übersichtlich. Auf die garantierten Rentenleistungen schlägt die Absenkung voll durch – sie werden ab kommendem Jahr um bis zu 16 Prozent geringer ausfallen. Gerade in Deutschland, wo viel Wert auf Garantien gelegt wird, dürfte diese Entwicklung auf wenig Begeisterung der Kunden stoßen.

Dennoch darf nicht vergessen werden, dass lediglich von der Garantieleistung die Rede ist, nicht von der Gesamtleistung. Auch heute übertreffen ablaufende Lebensversicherungen in der Regel deutlich die garantierte Leistung. Ein gut aufgestellter Versicherer, der derzeitig circa fünf Prozent Gesamtverzinsung (inklusive Schlussüberschuss) bietet, kann diese Verzinsung auch zukünftig mit niedrigerem Garantiezins erwirtschaften. Erste Berechnungen einiger Versicherer bestätigen, dass gut aufgestellte Versicherer die mögliche Gesamtrente im kommenden Jahr lediglich um ein bis zwei Prozent absenken müssen. Insofern sollte die Senkung des Garantiezinses nicht zu dramatisch gesehen werden. Wer noch dieses Jahr vorsorgt, kann sich diese Überlegungen jedoch sparen. Er sichert sich damit die heutigen Rechnungsgrundlagen für die gesamte Vertragslaufzeit und somit den Rechnungszins von 2,25 Prozent.

Seite 2: Anhebung des Renteneintrittsalters

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...