Anzeige
13. Februar 2012, 13:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutsche wählen Assekuranz zur kompliziertesten Branche

Eine aktuelle Studie kommt zu dem Ergebnis, dass die Assekuranz verständlicher werden müsse. Der „Global Brand Simplicity Index“, den die US-amerikanische Unternehmensberatung Siegel + Gale erstellt hat, basiert auf einer Online-Befragung von 6.000 Verbrauchern in sechs Ländern.

Labyrinth Komplexit T-127x150 in Deutsche wählen Assekuranz zur kompliziertesten BrancheTrotz des vor vier Jahren reformierten Versicherungsvertragsgesetzes (VVG), das zum Ziel hatte, Versicherungsprodukte kundenfreundlicher zu gestalten, nehmen die Deutschen die Kommunikation der Assekuranz weiterhin als besonders komplex und intransparent wahr: Von 25 untersuchten Branchen landen Versicherer auf dem letzten Platz, Krankenversicherungen liegen ein Platz davor, die Medien gehen als Gewinner aus der Befragung hervor (siehe Grafik). Die Bundesbürger befinden sich mit ihrer Wahrnehmung in guter Gesellschaft: Auch in den USA, Großbritannien, China, Indien und den Vereinigten Arabischen Emiraten belegt die Versicherungsbranche die hintersten Plätze im Studien-Ranking.

Unter den 125 Marken aus zwölf Branchen, die der „Simplicity Index“ in Deutschland untersucht hat, sind sieben Versicherer vertreten. Ihr Abschneiden dürfte die Branche nicht sonderlich erfreuen: Alle fanden sich ausschließlich im letzten Drittel des Marken-Rankings wieder. Die Anbieter Axa (Platz 107) und R+V Versicherungen (109) schnitten dabei noch am besten ab, da ihr Kundenservice von den Befragten als akzeptabel bewertet wurde, heißt es bei Siegel + Gale.

Grafik: Die einfachsten und komplexesten Branchen der Deutschen (Anklicken zum Vergrößern)

Branchen-Brand-Ranking 2012 in Deutsche wählen Assekuranz zur kompliziertesten Branche

Grafik: Siegel + Gale

Seite 2: Versicherer verschenken 589 Millionen Euro

Weiter lesen: 1 2

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...