Anzeige
Anzeige
17. Juni 2013, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zukunftsmarkt bKV: Tarife im Test

Die betriebliche Krankenversicherung (bKV) bietet Lösungen für steigende Kosten infolge hoher Krankenstände in Firmen und unterstützt zusätzlich die Mitarbeiterbindung und Motivation. Doch was genau leisten die bKV-Tarife eigentlich?

Gastbeitrag von Mirko Theine, ascore Das Scoring GmbH

bKV

“Die bKV bietet sowohl Arbeitgebern als auch Arbeitnehmern Vorteile.”

Unternehmen in Deutschland stehen im Personalmanagement derzeitig vor mehreren Herausforderungen. Der demografische Wandel führt zu einer Überalterung der Belegschaften, was zu einer höheren Anfälligkeit für Krankheiten führt.

Verschärft wird die Problematik durch immer geringer werdende Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung. Darüber hinaus sorgt der Mangel an Nachwuchsfachkräften am Arbeitsmarkt für einen verschärften Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter. Attraktive Gehaltspakete, die auch um soziale Nebenleistungen ergänzt werden, sind gefragt, um sich vom Wettbewerb abzuheben.

Hohes Potenzial

Schon heute erleiden deutsche Unternehmen einen Produktivitätsausfall von 130 Milliarden Euro, wie eine Studie der Beratungsfirma Booz & Company im Auftrag der Felix-Burda-Stiftung für das Jahr 2009 ergeben hat. In die Berechnung fließen dabei sowohl die Kosten ein, die durch ein krankheitsbedingtes Fernbleiben vom Arbeitsplatz entstehen (Absentismus), als auch die Kosten, die entstehen, wenn Mitarbeiter krank zur Arbeit gehen (Präsentismus).

Dabei überwiegen die Kosten, die entstehen, wenn krank gearbeitet wird – diese Kosten machen circa zwei Drittel der Gesamtkosten aus. Die Kosten begründen sich durch verminderte Arbeitsproduktivität, erhöhte Fehleranfälligkeit oder Unfälle der Erkrankten. Zudem verlangsamt sich die Heilung und das Risiko chronischer Krankheiten steigt. Im schlimmsten Fall werden auch noch Kollegen angesteckt.

In Zukunft dürften sich die krankheitsbedingten Kosten für Unternehmen noch weiter erhöhen. Durch die immer älter werdende Bevölkerung wird die Altersgruppe der 50- bis 65-Jährigen in zehn Jahren ca. 40 Prozent der deutschen Erwerbstätigen ausmachen. Damit werden Krankheiten des Kreislaufsystems, des Atmungssystems, des Muskel- Skelett-Systems sowie Ernährungs- und Stoff wechselkrankheiten zunehmen.

Vorteile der bKV

Die betriebliche Krankenversicherung kann dazu beitragen, die Krankheitskosten zu senken und insbesondere durch verbesserte Krankheitsvorsorge zur Problemlösung beitragen. Durch richtige Prävention können laut Volkswirtschaftsprofessor Peter Oberender 75 Prozent der durch chronische Erkrankungen bedingten Arbeitsausfälle verhindert werden.

Die Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin ist sogar der Meinung, dass Unternehmen bis zu 40 Prozent der Arbeitsausfallzeiten durch entsprechende präventive Maßnahmen vermeiden können. In diesem Bereich liegt das große Potenzial der betrieblichen Krankenversicherung. Der Markt der betrieblichen Krankenversicherung ist vielversprechend.

Die Produkte bieten Arbeitgebern und Arbeitsnehmern Vorteile und können somit zu einer Win-Win-Situation führen, von der auch Vermittler und Versicherer profitieren. Für die privaten Krankenversicherer bietet die bKV eine attraktive Ergänzung zur Krankenvoll- und privaten Krankenzusatzversicherung. Beim Blick ins Ausland wird deutlich, dass dort Modelle der betrieblichen Krankenversicherung bereits erfolgreich implementiert sind.

Seite zwei: Vorteile für Arbeitgeber

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...