Anzeige
Anzeige
14. Juni 2013, 10:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Luxus vorfinanzierter Leads”

Die Inpunkto AG, Mönchengladbach, erweitert ihr Dienstleistungspaket. Cash. sprach mit dem Vorstandsvorsitzenden Alexander Rak über die Neuerungen.

Leads

Alexander Rak: “Die individuelle Absicherung der Gesundheit wird
langfristig im Fokus bleiben.”

Cash.: Inpunkto hat sein Serviceangebot für Vermittler ausgebaut. Warum?

Rak: Wir gehen bei Inpunkto weiter in die gleiche Richtung, nutzen aber neue Wege. Der Markt der privaten Krankenversicherung und biometrischer Risiken ist auch weiterhin der Markt, auf den die Inpunkto mit ihrer produktunabhängigen Beratung setzt. Der Gesundheitsmarkt ist der Markt der Zukunft, denn eine gute und lange Gesundheit stellt sowohl für Unternehmen im Bezug auf ihre Belegschaft einen Engpass dar und ist auch vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung unserer Gesellschaft für die wirtschaftliche Entwicklung Deutschlands eines der wichtigsten Themenfelder.

Gleiches gilt für jeden Einzelnen, denn wir werden immer älter und wollen das Alter nicht nur finanziell, sondern auch körperlich gesund genießen.

Neben der Erweiterung des Serviceangebotes hat es in jüngster Vergangenheit eine weitere erfreuliche Nachricht, nämlich eine Veränderung der Beteiligungsverhältnisse bei inpunkto gegeben. Was waren die Beweggründe?

Mit der HVP Hanse Vertriebspartner AG haben wir einen neuen Gesellschafter gewonnen. Zur Weiterentwicklung unseres erfolgreichen und zukunftsträchtigen Geschäftsmodells ist es uns wichtig, einen soliden, großen und finanzstarken Partner im Hintergrund zu wissen. Hierzu wurde der komplette Anteil der Aragon AG am Grundkapital der Inpunkto veräußert.

Von der ursprünglich 70-prozentigen Beteiligung werden nun 50 Prozent von der HVP und die restlichen 20 Prozent von einer Beteiligungsgesellschaft gehalten, mit der wir verdienten und erfolgreichen Mitarbeitern und Vertriebspartnern die Möglichkeit geben, sich an der Inpunkto AG zu beteiligen und damit am gemeinsamen Erfolg zu partizipieren.

Somit haben wir eine ausgeglichene und damit ideale Gesellschaftersituation, mit 50 Prozent der Anteile im Unternehmen und 50 Prozent im Besitz eines strategisch wertvollen Partners, der uns im operativen Geschäft völlig freie Hand lässt und uns dennoch komplette finanzielle Sicherheit bietet.

Welche Möglichkeiten der Zusammenarbeit bietet Inpunkto?

Um allen “Vermittlertypen” gerecht zu werden, bieten wir unterschiedliche Anbindungsmöglichkeiten. Zum einen besteht die Möglichkeit zur Anbindung als Handelsvertreter nach Paragraf 84 HGB, der alle unsere Serviceleistungen vollumfänglich nutzt und unter der Marke Inpunkto mit maximaler Haftungssicherheit und der Möglichkeit eines Büroarbeitsplatzes berät sowie den Luxus von vorfinanzierten Leads genießt.

Als weitere Anbindungsmöglichkeit kann ein Vertragsverhältnis nach Paragraf 93 HGB gewählt werden, bei dem der Makler neben einem Einheitsantrag, dem Inpunkto-KompetenzCenter, etwas abgespeckten Serviceleistungen auch einen reduzierten Leadszugang nutzen kann.

Der dritte Vertriebsweg wurde mit der Inpunkto Exklusiv GmbH in eine eigene Gesellschaft ausgegliedert. Hier arbeitet die Inpunkto mit angestellten Mitarbeitern zusammen, die neben dem herkömmlichen Präsenzverkauf über neueste Beratungs- und Abschlusstechnologien ihre Kunden auch ortsunabhängig berät.

Welcher Berater hat Zugriff auf die Leads?

Der Kundenzugang über Leads steht allen drei Vertriebswegen offen, mit der Unterscheidung, dass diese beim angestellten Mitarbeiter bezahlt, beim Vertriebspartner mit einem Vertrag nach Paragraf 84 HGB vorfinanziert und bei der Makleranbindung mit einem Paragraf- 93-er Vertrag abgebucht werden.

Leads gibt es aus den Bereichen Krankenvollversicherung, Krankenzusatzversicherung, Pflegeversicherung, Absicherung der Arbeitskraft und Altersvorsorge.

Vertriebspartner und Mitarbeiter der Inpunkto haben über unseren Kooperationspartner, die Deutsche Servicegesellschaft für betriebliche Krankenversicherung (DSGbKV), außerdem die Möglichkeit, sich zum bKV-Spezialisten ausbilden zu lassen und Leads, dass heißt konkrete Gesprächstermine bei Unternehmen zu beziehen.

Seite zwei: Sie sprechen von einer Erfolgsgarantie. Was kann man darunter verstehen?

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...