Anzeige
20. Dezember 2012, 09:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Leads: „Qualität setzt sich durch“

Cash sprach mit Oliver Hanke, Geschäftsführer des Hamburger Leadsanbieters Powerleads, über den Leadsmarkt und die Bedeutung von Service und Qualität.

Oliver Hanke, Powerleads

Oliver Hanke, Powerleads

Cash.: Bei den Anbietern von Leads hat es in den vergangenen drei Jahren einige Fluktuation gegeben. Inwieweit hat sich der Markt Ihrer Meinung nach verändert?

Hanke: Die Fluktuation der letzten Jahre war letztlich eine begrüßenswerte Marktbereinigung um die Teilnehmer, die keine gute Qualität geliefert haben. Meist waren es Callcenter, die Leads über den rechtlich unsauberen Weg der Kaltakquise gewonnen haben und nicht ausreichend werthaltig waren.

Zudem sind auch Leadsanbieter gescheitert, die ausschließlich auf Vorkasse gearbeitet haben und oftmals wenig bis keine Leads lieferten. Am Ende ist es so wie überall: Qualität setzt sich durch. Damit meine ich nicht nur die Qualität in der Leadgewinnung, sondern auch die Servicequalität durch persönliche und telefonische Betreuung der Käufer, die Qualität in der Reklamationsbearbeitung und die Anwenderfreundlichkeit des Buchungssystems.

Cash.: Gibt es einen qualitativen Unterschied zwischen Leads, die in einer Leadsbörse erworben wurden und den direkt gekauften?

Hanke: Hier kann ich nur für Powerleads.de sprechen: wir generieren den Großteil unserer Leads direkt über unsere diversen eigenen Portale. Das schafft zum einen Transparenz und ermöglicht uns zum anderen, jeden Lead „frisch“ und tagesaktuell zu verteilen.

Unsere Käufer können so in ihrer Beratung an den Beratungswunsch des Interessenten anknüpfen. Auf Leadsbörsen tummeln sich indes auch gerne einmal „Ladenhüter“. Käufer sollten bedenken, dass selbst ein stark preisreduzierter Lead immer noch zu teuer ist, wenn der Kunde sich bereits anderweitig entschieden hat oder kein Interesse mehr besteht.

Cash.: Inwieweit wirken äußere Einflüsse wie das schlechte Branchen-Image und die Euro-Krise auch auf die Leadgenerierung aus?

Hanke: Führende Qualitätsanbieter haben nach wie vor ihre zufriedenen Kunden, was sich nicht zuletzt in der langjährigen Zusammenarbeit widerspiegelt. Daran rüttelt auch die Euro-Krise nur sehr wenig. Auf der Konsumentenseite spüren wir allerdings eine Verunsicherung bezüglich der Renditechancen im Bereich der Altersvorsorge. Hier findet gerade eine Verschiebung in Richtung BU- und Pflegeversicherung statt, die Berater nutzen sollten.

 

Interview: Julia Böhne

Foto: Angela Pfeiffer

1 Kommentar

  1. Leads kaufen ist sicherlich ein guter Weg für FDL um neue Kunden zu gewinnen. Leider aber auch für viele nicht leistbar.
    Schade, dass noch viel zu wenige Berater den Weg gehen eigene Leads zu generieren. Da ist es dann sicher, dass die Qualität passt und ist außerdem noch viel viel günstiger.
    Man muss nur lediglich wissen wie es funktioniert – auch die Großen kochen nur mit Wasser ;).

    Kommentar von Dejan Novakovic — 27. Januar 2013 @ 12:45

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

M&M: Die beitragstabilsten Berufsunfähigkeits- und Risikolebenpolicen

Aufgrund der anhaltenden Niedrigzinsphase gewinnt das Thema Beitragsstabilität biometrischer Lebensversicherungsprodukte an Bedeutung. Das betrifft zuerst und unmittelbar die Bildung von Deckungsrückstellungen. 

mehr ...

Immobilien

Mehr Baugenehmigungen dank Mehrfamilienhäusern

In Deutschland wird weiter viel gebaut und renoviert. Von Januar bis November 2018 wurde der Neubau oder Umbau von 315.200 Wohnungen genehmigt. Das waren 0,5 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum, wie das Statistische Bundesamt am Donnerstag mitteilte.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Vererben der Riester-Rente: Was zu beachten ist

Was wird eigentlich aus der Riester-Rente, wenn der Versicherte stirbt? Zwar lässt sich eine Riester-Rente vererben, unter Umständen müssen Hinterbliebene aber die staatliche Förderung zurückzahlen. In vielen Fällen lässt sich das jedoch vermeiden.

mehr ...