Anzeige
14. Oktober 2014, 12:54
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Analyse: BU-Schutz in 2015 schwerer zu bekommen

Neuverträge in der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) könnten sich ab 1. Januar 2015 nicht nur verteuern, sondern auch nur noch einem deutlich kleineren Personenkreis zugänglich sein. Zu dieser Einschätzung kommt Albert Gottelt, Chefredakteur des 1A Verbraucherportals.

BU-Schutz in 2015 schwerer zu bekommen

Die Aussichten auf einen BU-Abschluss könnten sich für Beschäftigte mit riskanten Berufen ab dem nächsten Jahr weiter eintrüben.

Für Personen mit riskanten Berufen, wie zum Beispiel Dachdecker oder Gerüstbauer, könnte es im kommenden Jahr kaum noch bezahlbare Berufsunfähigkeitsversicherungen geben, meint Experte Gottelt. “Auch Menschen, die mit leichten Vorerkrankungen bisher noch versichert wurden, könnten ab 2015 häufiger abgelehnt werden”, prognostiziert der Portal-Chef.

“Versicherer wollen Beitragsverhältnis möglichst günstig halten”

Gottelt führt die zu erwartende Entwicklung auf das neuen Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) zurück. Das Gesetz sieht unter anderem vor, dass der Höchstrechnungszins für Neuverträge von 1,75 Prozent auf 1,25 Prozent sinkt und dass Versicherte künftig nicht nur zu 75 Prozent, sondern zu 90 Prozent an den sogenannten Risikogewinnen der Versicherer beteiligt werden müssen.

Für Gottelt stellen die Risikogewinne einen Knackpunkt dar. Sie entstehen, wenn der Versicherer mehr Beiträge einnimmt als er an Leistungen auszahlt. Kommt es jedoch zu einer umgekehrten Entwicklung, ergibt sich für den Versicherer ein Verlust, den dieser vollständig alleine zu tragen hätte, so Gottelt, während der Risikogewinn ab 2015 zu 90 Prozent dem Versicherten zugutekomme.

“Deshalb werden Versicherungen künftig noch penibler darauf achten, möglichst nur Menschen zu versichern, die mit möglichst geringer statistischer Wahrscheinlichkeit berufsunfähig werden, um das Beitragsverhältnis möglichst günstig zu halten”, resümiert der Finanzexperte.

Gottelt: BU-Policen zu vereinfachten Bedingungen abschließen

Gottelt rät daher allen Personen, die bisher keinen BU-Schutz haben, einen solchen abzuschließen. “Dies gilt ohnehin ganz unabhängig von den neuen Regelungen. Denn die BU zählt zu den wichtigsten privaten Versicherungen überhaupt”, betont der Chef des 1A Verbraucherportals.

Erleichternd für 2014 komme hinzu, so Gottelt weiter, dass einige Versicherer bis Jahresende BU-Policen zu vereinfachten Bedingungen und reduzierten Gesundheitsfragen anbieten. (lk)

Foto: Shutterstock

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...