18. Februar 2014, 11:45

Finanztest: Kfz-Police vom Hersteller häufig teurer

Autokäufer, die eine Haftpflicht- und Kaskoversicherung über den Hersteller abschließen, zahlen meist mehr, als wenn sie eine Kfz-Versicherung auf dem freien Markt erwerben. Zu diesem Ergebnis kommt die Verbraucherzeitschrift “Finanztest”, die sechs Herstellerangebote mit Angeboten vom freien Markt verglichen hatte.

Kfz-Versicherung vom Hersteller häufig teurer

Einen Verswicherungsabschluss direkt nach dem Autokauf sollten sich Kunden gut überlegen, meint “Finanztest”.

Viele Automobilhersteller böten dem Kunden beim Autokauf ein “Rundum-Sorglos-Paket”. Doch was sich zunächst sehr komfortabel anhöre, könne sich aber als teuer entpuppen, teilen die Tester mit. Lediglich bei einer von sechs Herstellerbanken lag der angebotene Versicherungsschutz für einen 35-jährigen Modellkunden preislich unter der Vergleichspolice vom freien Markt. Ein Vergleich könne dem Kunden somit häufig hunderte Euro sparen, lautet das Fazit in der März-Ausgabe von “Finanztest”.

Police vom Hersteller nur in Ausnahmefällen lohnenswert

Nur in bestimmten Fällen könne sich eine Police vom Hersteller doch lohnen. Dies betreffe Käufer von sehr teuren Autos oder Autos in sehr hohen Typklassen, “weil diese es sonst schwer haben, am freien Markt Kaskoschutz zu bekommen”.

Speziell beim Erwerb eines PKW über Kredit- oder Leasingfinanzierung gehe der Trend zu Komplettpaketen, konstatieren die Verbraucherschützer. Hierbei zahlt der Kunde eine einzige Monatsrate an den Hersteller, in der die Kosten für Wartung, Reparatur, Versicherung, Kredit oder auch Leasing enthalten sind. Nachteil dieser Angebote sei, dass die Einzelposten “schwer zu durchschauen” seien.

Die Verbraucherschützer raten dazu, zwischen Kredit, Versicherung und Ansparprozess zu trennen. Dies erleichtere es, den Überblick zu behalten und Preise vergleichen zu können. (lk)

Foto: Shutterstock


Aktuelle Beiträge
Folgen Sie uns:
Aktuelle Beiträge aus dem Ressort Versicherungen


Topaktuelle Themen auf der Startseite


Cash.Aktuell

Cash. 8/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Global gewinnt - BU - Gewerbehaftpflicht - Private Equity - Wohnimmobilienmarkt Berlin- Hitliste der Vertriebe - Digitalisierung

Ab dem 14. Juli im Handel.

Cash. 07/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Income-Fonds  – Mr. Dax im Fonds-Gespräch – PKV - Ferienimmobilien - Recruiting

1 Kommentar

  1. Dann gehöre ich mit niedrigen Prozenten und umfangreichen Marktvergleich auch zur Ausnahme die nur fast die Hälfte beim Hersteller bezahlen….Achtung – auf die Prozente achten… und vom vertrauenswürdigen Fachpersonal besser beraten lassen!

    Kommentar von Moritz Heidler — 18. Februar 2014 @ 22:17

Ihre Meinung

Mehr Cash.

Versicherungen

Swiss Re plant Teilverkauf der Tochter Admin Re

Der weltweit zweitgrößte Rückversicherer Swiss Re plant einem Medienbericht zufolge einen Teilverkauf seiner Tochter Admin Re. Erste Gespräche mit Pensions- und Staatsfonds über einen solchen Deal hätten bereits stattgefunden, meldete der britische Sender “Sky News” am Donnerstag auf seiner Internetseite.

mehr ...

Immobilien

Baugeldzinsen fallen unter Ein-Prozent-Grenze

Auf der jüngsten Ratssitzung hat die EZB eine Ausweitung der Anleihe-Käufe angekündigt: Das milliardenschwere Kaufprogramm von Staats- und Unternehmensanleihen soll bis mindestens März 2017 laufen, notfalls auch darüber hinaus.

mehr ...

Investmentfonds

M&G-Experte Anthony Doyle zur jüngsten EZB-Sitzung

Aktuell achten die Börsianer sehr genau auf die EZB. Nach der jünstgen Sitzung am Donnerstag warten nun die Marktteilnehmer gespannt auf den September. Gastkommentar von Anthony Doyle, M&G Investments

mehr ...

Berater

BCA kooperiert mit Weltsparen

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, arbeitet er künftig mit dem Fintech Weltsparen zusammen. Über ein eigens bereitgestelltes Portal sollen Makler gemeinsam mit ihren Kunden Festgeldangebote anbschließen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL kauft Windräder in Burgund

Der Asset Manager KGAL hat seinen zehnten Windpark in Frankreich erworben. Der Windpark Clamecy mit einer Gesamtgröße von 12,3 Megawatt ist seit Dezember 2013 in Betrieb. Verkäufer sind Abo Invest und Abo Wind.

mehr ...

Recht

Altersvorsorge: Verfassungsrichter tasten nachgelagerte Besteuerung nicht an

Die steuerliche Behandlung von Ausgaben für die Altersvorsorge verstößt nicht gegen das Grundgesetz. Zwei Verfassungsbeschwerden hatten keinen Erfolg, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde.

mehr ...