8. Oktober 2015, 08:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

bAV-Vertrieb: Auf der Produktpalette ist noch Platz

Die Regulierung macht Vermittlern im anspruchsvollen Vertrieb der betrieblichen Altersversorgung (bAV) das Leben schwer. IT-Lösungen können für eine Entlastung sorgen, so dass mehr Zeit für die eigentliche Beratung bleibt. Doch oftmals zeigt sich, dass die Unternehmen gar nicht die gesamte Leistungspalette einer modernen bAV in Anspruch nehmen.

Altersleistung

Klaus-Peter Klapper, Leiter Produkt- und Vertriebsmarketing der Stuttgarter Lebensversicherung, hat sich dafür ausgesprochen, dass sein Unternehmen die Option auf eine “Restkapitalisierung” in das bAV-Portfolio aufnimmt.

“Die Regulierungsanforderungen wirken zusammen mit dem drastischen Einschnitt in die Vergütung der Vermittler wie ein Pulverfass”, konstatiert Martin Bockelmann, Geschäftsführer der Plattform xbAV in München.

“Mehr Arbeitsaufwand, längere Stornohaftzeiten und der massive Einschnitt in die Vergütung werden zu drastischen Marktveränderungen führen”, prognostiziert Bockelmann im Hinblick auf das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG), das am 1. Januar 2015 voll in Kraft getreten ist.

Auf Kernkompetenzen konzentrieren

Vermittler seien gefordert, sich auf ihre Kernkompetenzen zu konzentrieren, um auch in Zukunft wirtschaftlich arbeiten zu können, sagt der bAV-Experte.

Der bAV-Vertrieb sei besonders anspruchsvoll, fährt Bockelmann fort. “Vermittler sind gefordert, dem Kunden gesetzliche Möglichkeiten unter Bezugnahme auf seine individuellen Ziele und persönlichen Voraussetzungen aufzuschlüsseln und resultierende bAV-Möglichkeiten in all ihren Auswirkungen – Lohnabrechnung, Elternzeiten, Leistungsphase – darzustellen.”

“Intelligente und ganzheitliche IT-Lösung”

Um alle individuellen Auswirkungen in Echtzeit nachvollziehbar zu machen, bedürfe es einer “intelligenten und ganzheitlichen IT-Lösung”. Dieses Ziel war für Bockelmann ausschlaggegebend, um die KS Software GmbH und deren Tochterunternehmen Entgeltumwandler GmbH in diesem Sommer zu erwerben.

Seite zwei: Verwaltungsaufwand limitieren

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Gothaer: “Keine Reduzierung bei der Beratungskapazität”

Die Gothaer hat gegenüber Cash.Online bestätigt, dass der Konzern bis zum Jahr 2020 voraussichtlich 700 bis 800 Stellen streichen wird. Dem stehe allerdings eine “natürliche Fluktuation” insbesondere durch anstehende Ruhestandsübergänge gegenüber. Diese Fluktuation liege nach aktueller Schätzung bei über 500 Mitarbeitern.

mehr ...

Immobilien

Immobilienboom: Bauindustrie erreicht neue Bestmarken

Die Niedrigzinsen und der Immobilienboom haben das Neugeschäft in der deutschen Bauindustrie auf den höchsten Stand seit zwei Jahrzehnten getrieben. Vor allem der Wohnungsbau treibt das Volumen in die Höhe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsraten driften in Industriestaaten auseinander

In den entwickelten Ländern dürften sich die Inflationstrends im Jahr 2017 unterschiedlich entwicklen. Dies sagt Arif Husain, Portfoliomanager und Head of International Fixed Income bei T. Rowe Price.

mehr ...

Berater

Vema: Sommerer verlässt Vorstand

Wie die Vema Versicherungs-Makler-Genossenschaft mitteilt, ist der bisherige Vorstand Stefan Sommerer auf eigenen Wunsch zum 31. Januar 2017 aus dem Gremium ausgeschieden. Er hatte die Bereiche IT und Öffentlichkeitsarbeit verantwortet.

mehr ...

Sachwertanlagen

KGAL platziert 930 Millionen Euro bei Institutionellen

Die KGAL Gruppe aus Grünwald hat im Geschäftsjahr 2016 fast 930 Millionen Euro an institutionellem Kapital eingeworben und damit das neu gezeichnete Eigenkapital gegenüber dem Vorjahr um 36 Prozent gesteigert.

mehr ...

Recht

BAG-Urteil: Witwenrente nicht nur für “jetzige” Ehefrau

Eine in Allgemeinen Geschäftsbedingungen enthaltene Klausel, mit der nur der “jetzigen” Ehefrau des Arbeitnehmers eine Hinterbliebenenversorgung zugesagt ist, benachteiligt ihn unangemessen, so das Bundesarbeitsgericht.

mehr ...